EZB senkt Leitzins auf neues historisches Tief

Sie haben es tatsächlich getan, die Ratsmitglieder der Europäischen Zentralbank: die EZB senkt den Leitzins auf ein neues historisches Tief.

Statt wie bisher 0,75 Prozent liegt der Hauptrefinanzierungssatz für die Banken nur bei nur noch 0,50 Prozent. Damit dürfte der massive Zinsrutsch für Tagesgeldkonten und Festgeldanlagen in der kommenden Zeit möglicherweise noch drastischer werden.

Es wird sich nun zeigen müssen, welche Folgen die heutige Leitzinssenkung für die Eurozone haben wird. Die Auswirkungen der Eurokrise sind massiver denn je zu spüren, die Senkungen des Leitzinssatzes in den vergangenen Jahren haben die Rezession nicht aufhalten können, die in der Währungsunion immer mehr zu spüren ist.

Die Sparer werden nun gut überlegen müssen, wo und wie sie ihr Geld in Zukunft anlegen möchten. Die Richtung, welche die EZB nun vorgegeben hat, geht deutlich weg vom sicheren Sparen, da die Zinsen für Tagesgeld, Festgeld, Sparkonten und andere sichere Spareinlagen weiter fallen werden nach dieser historischen Entscheidung, die ein Schritt hin zum Ende der Eurozone bedeuten könnte.