Werden Deutschlands Sparer jetzt enteignet?

„IWF plant Enteignung deutscher Sparer“ titelt die „BILD. „IWF-Pläne: Panikmache Vermögensenteignung zur Staatenrettung?“ schreibt das Contra-Magazin. „Es kommt immer dicker IWF macht neuen Vorschlag für Sparerenteignung“ titelt Freie-Welt.net. Und allen ist eines gemein: dass einem so richtig mulmig dabei werden kann.

Werden Deutschlands Sparer jetzt enteignet? Und war die Zwangsabgaben auf Geldeinlagen bei den Banken in Zypern möglicherweise tatsächlich nur die Blaupause für noch etwas viel Größeres, was auf uns Bundesbürger zukommen wird zur Rettung verschuldeter Staaten in der Euro-Zone?

Vielleicht mag der eine oder die andere jetzt abwinken und sagen: ach, sind doch nur Pläne. Aber uns wird mulmig dabei, zeugt dies doch davon, dass die Eurokrise noch längst nicht ausgestanden ist und noch viel dicker kommen könnte.

7 Antworten auf „Werden Deutschlands Sparer jetzt enteignet?“

  1. diese Enteignung ist nur noch eine Frage der Zeit! 10% will der IWF von jedem haben was der Bargeldumlaufmenge entspricht. also alles! sie werden auch das geld unter 100.000.-€ nehmen. da die Schuldenberge aber 4x so hoch sind wie uns erzählt wird, werden sie uns alles nehmen! der IWF will auch das Bargeldverbot, und wollte seit März schon eine neue Weltwährung bringen.
    ich denke, dass es nur noch um ein gemeinsames datum für den Supergau geht. wer immer noch denkt, dass das Finanzsystem zu Retten sei, der Irrt gewaltig. warum? man suggeriert uns was von 2,1 Billionen Schulden in D, rettet aber bereits Firmen, Länder, Banken und Bad-Banken, was dem Gesamt-Schulden-BIP von über 400% in der EU entspricht.
    nicht umsonst gelten die Gesetze zur Zwangsenteignung aller Sparer schon seit Okt. 2013.

  2. Schon lustig, jetzt sollen die Menschen wieder für etwas bestraft was die, die eine automatische Angleichung Ihrer Diäten (was gegen das Gesetz verstößt) wollen, verbockt haben.
    Immer weiter so, lang dauerts nicht mehr bis dem Michel der Kragen platzt und Politiker gejagt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*