Griechenland-Hilfe wird drastisch erhöht

Die Hilfen für Griechenland werden dringend benötigt. Deshalb wird auch kräftig aufgestockt: Statt 45 Milliarden Euro soll das Land am Mittelmeer nun bis zu 120 Milliarden erhalten. Bis zu 25 Milliarden Euro sollen aus Deutschland nach Griechenland fließen.

500x500

Zudem soll Griechenland für drei Jahre von der Bildfläche der Finanzmärkte verschwinden. Das heißt im Klartext: Griechenland kann keine neuen Kredite aufnehmen und keine neuen Staatsanleihen mehr ausgeben.

Es sieht alles danach aus, als würde Griechenland damit eine Bewährungszeit erhalten…

Wie die Anleger dies bewerten werden? Nun ist es wichtig, die richtigen Entscheidungen zu treffen, um nicht am Ende ohne sein Erspartes da zu stehen.