Die Zahl der Woche vom 9. Dezember 2008

Je Woche bringt das Statistische Bundesamt eine „Zahl der Woche“ heraus, bei der es immer wieder um interessante Fakten aus dem Wirtschaftsleben, dem Finanzleben oder auch um Familie geht. Die Zahl dieser Woche befasst sich mit dem Geschäft mit Herrenbekleidung. Langweilig? Nein! Denn das Statistische Bundesamt hat festgestellt, dass der Umsatz im Bereich der Herrenbekleidung im Dezember der Jahre 1999 – 2007 gleich mal schlappe 50 Prozent über dem Umsatz mit den gleichen Artikeln für die Monate Januar bis November lag. Bei der Damenbekleidung hingegen liegt der Umsatz im gleichen Monat nur um die 30 Prozent höher als bei den anderen elf Monaten. Also scheint das Weihnachtsgeschäft auch hier einzufließen und eine wesentliche Bedeutung für den Einzelhandel im Bereich der Herrenbekleidung zu haben. Das Statistische Bundesamt schreibt dazu: „Der hohe Umsatzanteil des Monats Dezember in den Geschäften mit Herrenbekleidung legt die Vermutung nahe, dass die Männer in Deutschland traditionell zum Weihnachtsfest neu eingekleidet werden – und dies nicht nur mit Oberhemden, Schlips und Socken.“ Dies hört sich ein bisschen arg altbacken an, und ist sicher nicht bei allen Männern der Fall, dass sie „eingekleidet werden“, sondern sich selbst ganz neu in Schale schmeißen oder sich eben, wie das an Weihnachten jedes Jahr so ist, beschenken lassen.

500x500