Aktuelle ING-DiBa Studie zeigt auf: Niedriges Einkommen Hindernis beim Kauf von Immobilien

Wie eine repräsentative ING-DiBa Umfrage zeigt, ist das niedrige Einkommen für die Mehrheit der Deutschen das Hindernis beim Immobilienkauf. Die Umfrage, die im Sommer dieses Jahres in 13 europäischen Ländern und in den USA und Australien durchgeführt wurde, macht ein klares Haupthindernis deutlich. Das zu niedrige Einkommen ist das Haupthindernis für die Bundesbürger, sich eine Immobilie zu kaufen. Weniger ausschlaggebend sind hingegen die hohen Immobilienpreise und die fehlende Jobsicherheit. „Aktuelle ING-DiBa Studie zeigt auf: Niedriges Einkommen Hindernis beim Kauf von Immobilien“ weiterlesen

Kfz-Versicherung Wechseltätigkeit leicht gestiegen

Wie Hochrechnungen des Marktforschungsinstituts YouGov zeigen, ist die Wechseltätigkeit der Kfz-Versicherungsnehmer zur Hauptfälligkeit am Jahresende 2015 höher ausgefallen als es noch im Jahr 2014 der Fall war. Während zum Jahresende 2014 insgesamt2,18 Millionen Kfz-Versicherungsverträge von Privatkunden zu einem anderen Kfz-Versicherer wechselten, waren dies den Hochrechnungen nach zum Jahresende 2015 insgesamt 2,31 Millionen Versicherungsverträge der Kfz-Versicherung. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Steigerung von 130.000 Vertragswechsel von Privatkunden im Bereich der Autoversicherung. „Kfz-Versicherung Wechseltätigkeit leicht gestiegen“ weiterlesen

Autoversicherung auf 2016 wechseln – Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2015

Sieben Prozent aller Autofahrer waren in der Wechselphase der Autoversicherng bis zum Kündigungsstichtag 30. November wechselwillig. Dies ergab die Studie „Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2015“ des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov. Auf Personen umgerechnet sind dies 3,1 Prozent Versicherte, die mindestens einen Vertrag über eine Kfz-Versicherung haben. „Autoversicherung auf 2016 wechseln – Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2015“ weiterlesen

Aktuelle Studie zu Pkw-Versicherungsvergleichsrechnern

Die MI²EO , die Arbeitsgruppe für Management von Information, Innovation, Entrepreneurship und Organisation Universität Koblenz-Landau hat eine neue Studie zu Kfz-Versicherungsvergleichsrechnern erstellt. Unter der Leitung von Prof. Dr. Harald von Kortzfleisch wurden im Juli und August dieses Jahres verschiedene Vergleichsrechner für Autoversicherungen wissenschaftlich unter die Lupe genommen. Getestet wurden dabei die Online-Vergleichsrechner für Kfz-Versicherungen von www.autoversicherung.de, www.check.de, www.check24.de, www.geld.de, www.preisvergleich.de und www.verivox.de. „Aktuelle Studie zu Pkw-Versicherungsvergleichsrechnern“ weiterlesen

Tagesgeldkonto will nur noch jeder Zehnte eröffnen

Wie die aktuelle YouGov-Studie „Marktpotenzial von privaten Geldanlegern“ ergab, plant jeder Vierte die Eröffnung eines Wertpapier-Depots, aber nur jeder Zehnte will in den nächsten zwölf Monaten noch ein Tagesgeldkonto eröffnen. Dabei zählen zu den am meisten bevorzugten Anbietern für Tagesgeldanlagen laut YouGov die Bank of Scotland, comdirect, ING DiBa, Postbank und Sparkasse (in alphabetischer Reihenfolge) . „Tagesgeldkonto will nur noch jeder Zehnte eröffnen“ weiterlesen

Wertpapier-Depot zur Geldanlage eröffnen – Studie Marktpotenzial von privaten Geldanlegern

Das „Marktpotenzial von privaten Geldanlegern“ hat das Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov in einer aktuell veröffentlichten Studie ermittelt. Dabei können sich ein Viertel der Befragten vorstellen, in den kommenden zwölf Monaten ein neues Wertpapier-Depot beim Neukauf von Geldanlageprodukten zu eröffnen. Die Anleger in Deutschland sagen damit den Minizinsen für Tagesgeldkonten, Sparbücher und Festgeldkonten den Kampf an. Besonders beliebt bei den Bundesbürgern für die Eröffnung eines solchen Depots sind laut des Studienergebnisses die comdirect, die Consors Bank, die Deutsche Bank, die ING DiBa, die Postbank und die Sparkasse, in alphabetischer Reihenfolge genannt. „Wertpapier-Depot zur Geldanlage eröffnen – Studie Marktpotenzial von privaten Geldanlegern“ weiterlesen

ING-DiBa Studie: Mehrheit der Bundesbürger will Deckel für Dispozinsen

Das Thema Dispozinsen ist nach wie vor in vieler Munde. Dies zeigt auch eine aktuelle Studie der ING-DiBa, die von Ipsos im Auftrag der Direktbank durchgeführt wurde. Fast zwei Drittel der Teilnehmer der repräsentativen Umfrage sprachen sich laut ING-DiBa dafür dass, dass ein gesetzlicher Deckel für die Zinsen von Dispokrediten kommt. „ING-DiBa Studie: Mehrheit der Bundesbürger will Deckel für Dispozinsen“ weiterlesen

Kfz-Versicherung: Deutlicher Anstieg der Wechseltätigkeit

Heute hat das Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov die Ergebnisse der Studie „Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2014“ veröffentlicht, und zeigt damit einen deutlichen Anstieg in der Wechseltätigkeit der Versicherungsnehmer von Autoversicherungen auf. Im vergangenen Jahr stieg die Wechseltätigkeit für Kfz-Versicherungsverträge von Privatkunden gegenüber dem Vorjahr um 17 Prozent bzw. rund 300.000 Verträge an. „Kfz-Versicherung: Deutlicher Anstieg der Wechseltätigkeit“ weiterlesen

Kfz-Versicherung wechseln – acht Millionen Wechselwillige in Deutschland

Noch genau zwei Monate läuft die Wechselphase für die Autoversicherung. Deutschlands Autofahrer können noch bis zum 30. November 2014 ihre Kfz-Versicherung kündigen, und zu einem neuen Autoversicherer wechseln, um Geld bei den Versicherungsbeiträgen zur Kfz-Haftpflicht und zur Kaskoversicherung zu sparen. Wie zwei aktuelle Studien des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov erhaben, gibt es derzeit acht wechselwillige Autofahrer in Deutschland, damit hat im September gut jeder fünfte Autofahrer hierzulande über einen Wechsel der Kfz-Versicherung nachgedacht. „Kfz-Versicherung wechseln – acht Millionen Wechselwillige in Deutschland“ weiterlesen

Ein Drittel der Arbeitnehmer verzichtet auf vermögenswirksame Leistungen

Wie eine aktuelle Studie der Postbank ergab, verzichten rund 32 Prozent der in Deutschland Berufstätigen auf vermögenswirksame Leistungen und nehmen das „Geldgeschenk vom Chef“, das ihnen rechtlich zusteht, nicht mit. Und dies, obwohl weit mehr als 80 Prozent (83,9 Prozent) der Arbeitnehmer hierzulande wissen, welche Vorteile vermögenswirksame Leistungen mit sich bringen. „Ein Drittel der Arbeitnehmer verzichtet auf vermögenswirksame Leistungen“ weiterlesen