Inflationsrate im Januar 2016 bei + 0,5 Prozent

Bereits am 29. Januar hatte das Statistische Bundesamt die vorläufigen Zahlen für den Verbraucherpreisindex für Januar 2016 vorgelegt. Heute hat Destatis die kompletten Zahlen veröffentlicht, und die Inflationsrate Januar 2016 bei + 0,5 Prozent gegenüber Januar 2015 bestätigt. Dafür gab es gegenüber Dezember 2015 im Januar dieses Jahres einen Rückgang um 0,8 Prozent, die Verbraucherpreise sind damit binnen eines Monats deutlich zurückgegangen. Weiterhin dämpfend auf die Inflationsrate wirken sich die niedrigen Energiepreise aus. Ohne deren Einbeziehung in den Verbraucherpreisindex hätte dieser im Januar bei 1,2 Prozent gelegen, so das Statistische Bundesamt heute.

Die Niedrigzinspolitik der EZB wirkt sich damit weiterhin nicht auf die Verbraucherpreise in Deutschland aus. Der niedrige Leitzins von nur 0,05 Prozent, der die Zinsen für Anlagearten wie Tagesgeld, Festgeld, Sparbriefe, Sparbücher und Co., sowie die Kreditzinsen niedrig hält, bleibt in Sachen Inflationsrate wirkungslos.

Verbraucherpreisindex Januar 2016 © Statistisches Bundesamt Wiesbaden 2016
Verbraucherpreisindex Januar 2016 © Statistisches Bundesamt Wiesbaden 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*