Staatsbankrott – Hilfen für Griechenland sinnlos?

Griechenland braucht dringend Kredite, um nicht völlig pleite zu gehen. Doch sind diese Hilfen möglicherweise gar nur verheizte Steuergelder, die den Euro nicht stabilisieren? Heute Abend wird diese Frage in der ARD-Sendung „hart aber fair“ diskutiert.

500x500

Keine Euros nach Athen – Verbraten die Griechen unser Geld?

“hart aber fair”

am Mittwoch, 28. April 2010 um 21.45 Uhr, live aus Berlin, Moderation: Frank Plasberg

Die Gäste:
Hermann Gröhe (CDU-Generalsekretär)
Kostas Papanastasiou (Schauspieler, Sänger, Gastwirt, Poet)
Michel Friedman (Publizist und TV-Moderator)
Jorgo Chatzimarkakis (FDP, Europaparlamentarier, Mitglied des Bundesvorstandes)
Nikolaus Blome (Leiter des BILD-Hauptstadtbüros)

Fast täglich gesteht Griechenland neue Schulden – jetzt sollen besonders die Deutschen mit Milliarden helfen. Müssen wir sparen, weil die Griechen über ihre Verhältnisse leben? Wird der Euro zur Wackelwährung? Und verheizen Deutschlands Politiker unseren Wohlstand, damit ihr Traum von Europa nicht platzt?

Interessierte können sich auch während der Sendung per Telefon und Fax an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung, Fragen, Ängste und Sorgen an die Redaktion übermitteln. „hart aber fair” ist immer erreichbar unter Tel.: 0800/5678-678, Fax: 0800/5678-679, E-Mail: hart-aber-fair@wdr.de.“

Quelle Pressemitteilung: Das Erste