Online getestet, aber immer noch umstritten: Die Gesundheitskarte

Soeben gab das Bundesgesundheitsministerium bekannt, dass die elektronische Gesundheitskarte, die immer noch äußerst umstritten ist, inzwischen auch Online getestet wurde.

500x500

Dennoch wird das Bundesministerium, deren leitende Ministerin zurzeit mit der Dienstwagen-Affäre zu kämpfen hat, immer noch gegen Blockaden laufen. Dies vor allem bei den Privaten Krankenversicherungen, die sich inzwischen ganz aus der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte verabschiedet haben.unter anderem aufgrund der Kostenunscherheit.

Erfolgreiche Tests zu Online-Funktionen der elektronischen Gesundheitskarte

Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Forschungs- und Entwicklungsvorhabens ist es gelungen, durch sichere Online-Verbindungen zwischen Arztpraxen in verschiedenen Testregionen und den Krankenkassen erfolgreich Versichertendaten der neuesten Version der elektronischen Gesundheitskarte zu aktualisieren.

Mit der Online-Aktualisierung der Versichertendaten wurde über die Online-Fähigkeit der Gesundheitskarte hinaus auch die Funktionsfähigkeit der Telematik-Infrastruktur unterstrichen, die es zukünftig möglich machen wird, dass die Beteiligten im Gesundheitswesen sicher und schnell miteinander kommunizieren können.

Hierzu erklärt der Staatssekretär im Gesundheitsministerium, Dr. Klaus Theo Schröder: „Die erzielten positiven Ergebnisse stellen einen Meilenstein beim Aufbau der Telematik-Infrastruktur dar. Sie sind das Resultat des hohen Engagements der im Vorhaben beteiligten Krankenkassen und Ärzte. Dies zeigt, dass mit gemeinsamen Anstrengungen beim Aufbau der Telematik-Infrastruktur erhebliche Fortschritte möglich sind und motiviert, den weiteren Ausbau der technischen Infrastruktur weiter konsequent voran zu treiben.“ (Quelle: Bundesgesundheitsministerium)