Gemeinsame Mitteilung der Zentralbanken zur Leitzinssenkung

Und nun wurde auch eine offizielle Erklärung abgegeben zu dem Sachverhalt unseres vorherigen Artikels Eilmeldung Weltweit – Notenbanken senken die Zinsen.

500x500

Damit Sie bestens informiert sind, die Erklärung der weltweit reagierenden Zentralbanken in genauem Wortlauf:
„Die Zentralbanken haben sich während der aktuellen Finanzkrise gegenseitig fortlaufend konsultiert und abgesprochen. Sie haben neue Formen der Zusammenarbeit umgesetzt, beispielsweise bei der Liquiditätsversorgung zur Verringerung von Anspannungen am Geldmarkt.

Der Inflationsdruck hat in einigen Ländern etwas nachgelassen, was zum Teil die Folge eines deutlichen Rückgangs der Energie- und Rohwarenpreise ist. Die Inflationserwartungen bilden sich zurück; sie bleiben im Bereich der Preisstabilität verankert. Angesichts der jüngsten Verschärfung der Finanzkrise sind die Risiken für eine Abschwächung des Wachstums gestiegen, gleichzeitig haben sich die Inflationsrisiken weiter verringert.

Eine gewisse Lockerung der monetären Bedingungen ist deshalb gerechtfertigt. Aus diesem Grund geben die Bank of Canada, die Bank of England, die Europäische Zentralbank, die Federal Reserve, die Schwedische Reichsbank und die Schweizerische Nationalbank eine Senkung ihrer für die Geldpolitik maßgebenden Zinssätze bekannt. Die Bank of Japan bringt ihre feste Unterstützung für diese geldpolitischen Maßnahmen zum Ausdruck.“

Wichtig ist es jetzt, dieses sehr positive Signal zu verstehen, und die Auswirkungen, welche diese Zinssenkungen haben werden. Investieren und Kaufen lohnt sich nun wieder, und das zu den besten Kreditkonditionen, die es derzeit gibt auf dem Markt.