Der Einbruch der Conti-Aktie – Jetzt wird es immer happiger für Schaeffler

Nachdem die Querelen um die Übernahme durch Schaeffler kein Ende nahmen, und nun auch noch der Ruf nach des Staates Hilfe laut wurde, geht es nun weiter bergab mit Continental. Heute Morgen brach die Aktie gleich um ein Viertel seines bisherigen Wertes ein und steht nun bei 13,25 Euro. Dies bedeutet natürlich zugleich auch eine Verringerung des Vermögens der Schaeffler-Gruppe. Diese hatte für 90 Prozent der Conti-Aktien zum Teil bis zu 75 Euro je Wertpapier bezahlt. Und ist damit in die Schulden hinein gerudert und hat sich finanziell mehr als kräftig verhoben. Anstatt dann von der Übernahme Abstand zu nehmen, als langsam klar wurde, dass dieser Kraftakt möglicherweise wirtschaftlich gar nicht zu bewältigen wäre, hat man das Ganze weiter durchgezogen. Und muss nun mit den Konsequenzen leben, was da heißt, 22 Milliarden Euro Schulden, ein sinkender Aktienwert und damit auch ein fallender Gesamtwert der Continental AG und eine hausgemachte Krise.

500x500

Weiteres zum Hintergrund finden Sie in dem entsprechenden Artikel oder wie immer im Handelsblatt, das Sie probeweise sogar kostenlos abonnieren können, weitere Informationen dazu finden Sie hier.