Aktien als Geldanlage – Wertpapiere sind beliebt

Auch wenn die vergangenen Jahre oft nicht so einfach war für die Aktienmärkte und die Anleger, so sind Wertpapiere dennoch als Geldanlage sehr beliebt. Laut einer Mitteilung des Bundesverbandes deutscher Banken sind in unserem Land 1,1 Billionen Euro in Aktien angelegt. Die Hälfte der angelegten Gelder ist in Investmentfonds erfasst, in denen nicht auf eine einzige Aktie gesetzt wird, sondern der Anlagebetrag breit gestreut wird. Der Bankenverband nennt dies eine Minderung des Risikos, und mag damit sogar Recht haben. Denn: Je nach Mentalität und Wünschen des Anlegers können sicherheitsorientierte oder risikobereite Investmentfonds gewählt werden. Natürlich ist auch eine Mischung möglich, dafür ist dann eine entsprechende Anlagestrategie zu wählen.

500x500

Wertpapiere kaufen für 0,- € bei der OnVista Bank

Trotz des hohen Anlagebetrags von Aktien ist der Anteil an der gesamten Geldanlage der Bürger unseres Landes gesunken. Ende 2007 lag der Anteil noch bei 29 Prozent, inzwischen sind es nur noch 14 Prozent. Der Grund ist meist darin zu finden, dass viele Anleger nur noch eine kurzfristige Rendite suchen, aber nicht mehr langfristig, oder zumindest mittelfristig, ihre Geldanlagen planen. Damit beschneiden sich die Anleger möglicherweise selbst, denn vor allem eines spricht für Aktien als Geldanlage, die Rendite. Dies bestätigt auch der Bankenverband, der diesen Vorteil heute auch klar in Worte fasste: „Dabei bieten Aktien langfristig, so die historische Erfahrung, hohe Renditemöglichkeiten.“

Quelle Grafik: Bundesverband deutscher Banken