„Gemeinsam strategische Projekte auf den Weg“ bringen – Abu Dhabi wird Daimler-Großaktionär

Es war längst vermutet worden, nun ist es auch auf dem Papier eine Tatsache: Abu Dhabi wird Großaktionär bei der Daimler AG. Nachdem der schwäbische Autobauer das Grundkapital erhöht hat, hat Abu Dhabi, auch bekannt unter dem Namen Aabar Investments, alle neue Aktien erworben. Dies könnte den richtigen Speed bringen für Daimler, aus der Krise in eine neue Zukunft zu starten. Oder wird Daimler dabei richtig abschmieren?

500x500

Die Mitteilung der Daimler AG dazu imWortlaut:

„Aabar Investments (Abu Dhabi) wird Großaktionär von Daimler
• Daimler erhöht das Grundkapital um 10% unter Ausschluss
des Bezugsrechts
• Aabar erwirbt alle neuen Aktien und hält danach 9,1% am neuen Grundkapital
• Ausgabepreis von 20,27 € pro Aktie nahe am aktuellen Börsenkurs
• Mittelzufluss von insgesamt 1,95 Mrd. € stärkt die solide Finanzposition weiter und verschafft Daimler zusätzliche Flexibilität bei Investitionen in neue Fahrzeugtechnologien
• Plattform für gemeinsame strategische Kooperation geschaffen
• Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG:
„Wir freuen uns sehr, in Aabar einen neuen Großaktionär begrüßen zu können, der unsere Unternehmensstrategie unterstützt und mit uns gemeinsam strategische Projekte auf den Weg bringt.“
• SE Khadem Al Qubaisi, Chairman von Aabar: “ Daimler ist eine Marken-Ikone und ein finanzstarkes Unternehmen, das weltweit für Spitzenleistungen bekannt ist. Wir freuen uns sehr über die Gelegenheit zu diesem Investment.“

Stuttgart – Die Daimler AG (Börsenkürzel DAI) begrüßt Aabar Investments PJSC (Aabar), Abu Dhabi, als Großaktionär. Daimler erhöht das Grundkapital um rund 10% unter Ausschluss des Bezugsrechts. Aabar erwirbt alle neuen Aktien und hält danach rund 9,1% am neuen Grundkapital. Der Daimler-Aufsichtsrat hat der Kapitalerhöhung heute zugestimmt.

Aabar ist eine an der Aktienbörse von Abu Dhabi notierte Investmentgesellschaft mit Sitz in Abu Dhabi. Das Unternehmen investiert direkt in unterschiedliche Branchen, die Energie, Infrastruktur, Immobilien, Automotive und Financial Services-Firmen einschließen. Aabar wird von der International Petroleum Investment Company (IPIC) kontrolliert, die sich im Besitz der Regierung des Emirats Abu Dhabi befindet.
Die Kapitalerhöhung erfolgt unter teilweiser Nutzung des von der Hauptversammlung vom 9. April 2008 gebilligten Genehmigten Kapitals durch die Ausgabe von 96.408.000 nennwertlosen Stückaktien gegen Bareinlagen. Das Bezugsrecht wurde ausgeschlossen. Der Ausgabebetrag je Aktie beträgt 20,27 €. Damit fließen dem Unternehmen 1,95 Mrd. € an neuem Eigenkapital zu.

Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter von Mercedes-Benz Cars: „Wir freuen uns sehr, in Aabar einen neuen Großaktionär begrüßen zu können, der unsere Unternehmensstrategie unterstützt und mit uns gemeinsam strategische Projekte auf den Weg bringt.“

Khadem Al Qubaisi, Chairman von Aabar: „Daimler ist eine Marken-Ikone und ein finanziell starkes Unternehmen, das weltweit für Spitzenleistungen bekannt ist. Wir freuen uns sehr über die Gelegenheit zu diesem Investment und über das wirtschaftliche Potenzial unserer Partnerschaft. Wir sind überzeugt, dass unsere künftige Zusammenarbeit nicht nur Aabar nützen, sondern auch Abu Dhabi und den Vereinigten Arabischen Emiraten soziale und wirtschaftliche Vorteile bringen wird. Gemeinsam mit Daimler wollen wir diese Chancen konsequent wahrnehmen.“

Die künftige Zusammenarbeit wird sich auf gemeinsame Initiativen auf folgenden Gebieten konzentrieren:
• Fahrzeuge mit Elektroantrieb mit besonderem Schwerpunkt auf Projekten, die eine CO2-Reduzierung zum Ziel haben
• Entwicklung und/oder Produktion von innovativen Verbundwerkstoffen für die Automobilproduktion
• Soziale Projekte, etwa die Gründung einer Ausbildungseinrichtung in Abu Dhabi für junge Talente, die eine Position in der Automobil-Industrie anstreben.

Der Mittelzufluss i. H. v. 1,95 Mrd. € aus der Kapitalerhöhung verbessert die solide Finanzposition von Daimler weiter. Ende 2008 betrug die Eigenkapitalquote des Unternehmens im Industriegeschäft 42,7%, die Eigenkapitalquote des Daimler-Konzerns insgesamt 24,3%.

Für Daimler ergänzt das Investment eine ganze Reihe von bereits bestehenden Initiativen, die das Ziel haben, sich auf Marktveränderungen einzustellen. Es stärkt die solide Finanzposition des Unternehmens weiter und bedeutet eine zusätzliche Flexibilität für Investitionen in innovative Fahrzeugtechnologien in einer Zeit, die durch wirtschaftliche Unsicherheit und makroökonomische Instabilität gekennzeichnet ist.
Mit Abu Dhabi und Kuwait hat Daimler künftig zwei Großaktionäre. Kuwait begleitet den Automobilkonzern bereits seit 1974. Nach der Kapitalerhöhung wird der Anteil von Kuwait bei 6,9% liegen.“

(Quelle: Daimler AG)