Karstadt-Chefin tritt zurück

Im Februar dieses Jahres hatte Eva-Lotta Sjöstedt die Führung bei Karstadt übernommen, nur wenige Monate später hat sie nun das Handtuch geworfen und ist zurückgetreten, wie der Konzern heute laut Medienberichten mitteilte.

Damit ist der Neuanfang im Unternehmen wohl nicht so geglückt, wie es wünschenswert gewesen wäre. Warum Sjöstedt geht, darüber wird es in den kommenden Tagen und Wochen wohl einige Vermutungen geben. Ob sich die Neu-Chefin und nun schon wieder Ex-Chefin selbst zu Wort melden wird, bleibt abzuwarten.

Bereits vor einiger Zeit machten Berichte über hohe Lizenzgebühren und angeblich leere Kassen bei Karstadt die Runde. Nun ist die Warenhaus-Kette um eine weitere, nicht gerade rühmliche Schlagzeile reicher.

Update: Inzwischen wurde zum Rücktritt der Karstadt-Chefin eine gemeinsame Presseerklärung des Unternehmens und Eva-Lotta Sjöstedt veröffentlicht. Darin findet Sjöstedt deutliche Worte dafür, wieso sie ihr Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt hat.

„Gemeinsame Erklärung der Karstadt Warenhaus GmbH und ihrer CEO, Frau Eva-Lotta Sjöstedt
CFO Miguel Müllenbach und CHRO Kai-Uwe Weitz führen Karstadt Warenhaus GmbH

Essen (ots) – Gemeinsame Erklärung der Karstadt Warenhaus GmbH und ihrer CEO, Frau Eva-Lotta Sjöstedt

Karstadt gibt bekannt, dass sich Frau Sjöstedt entschlossen hat, ihr Amt als Geschäftsführerin (CEO) der Karstadt Warenhaus GmbH niederzulegen.

Frau Sjöstedt begründete ihren Schritt gegenüber dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats wie folgt:
„Als ich mich im vergangenen Herbst dazu entschied, nach Essen zu gehen, tat ich dies in fester Annahme, ein angeschlagenes, in einer sehr schwierigen Situation befindliches Unternehmen übernehmen und entwickeln zu dürfen.

Diesen Schritt habe ich damals auch deshalb getan, weil mir der Eigentümer der Karstadt Warenhaus GmbH, die Berggruen Holdings, die volle Unterstützung für meine Strategie und meine Investitionspläne für die 83 Warenhäuser zugesagt hat.

Nach eingehender Prüfung, den Erfahrungen der letzten Monate und in genauer Kenntnis der wirtschaftlichen Rahmendaten muss ich nun jedoch feststellen, dass die Voraussetzungen für den von mir angestrebten Weg nicht mehr gegeben sind.

Deshalb habe ich dem Aufsichtsrat mitgeteilt, dass ich nicht mehr als Geschäftsführerin der Karstadt Warenhaus GmbH zur Verfügung stehe und mein Amt zum 07. Juli 2014 niederlegen werde.

Ich danke vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Zentrale und in den Warenhäusern für ihr Vertrauen und wünsche ihnen für die Zukunft alles Gute.“

Das Unternehmen bedauert diese Entscheidung von Frau Sjöstedt sehr, muss sie aber akzeptieren.
CFO Miguel Müllenbach und CHRO Kai-Uwe Weitz führen Karstadt Warenhaus GmbH
„Nach dem Ausscheiden von Eva-Lotta Sjöstedt zum 7. Juli 2014 wird die Karstadt Warenhaus GmbH von Chief Finance Officer Miguel Müllenbach und Arbeitsdirektor und Chief Human Resources Officer Kai-Uwe Weitz weitergeführt. Die Organisation der Geschäftsführung werden wir gemeinsam beraten und zeitnah anpassen“, erklärt der Vorsitzende des Aufsichtsrates Dr. Stephan Fanderl.

„Dieser Schritt kommt für uns überraschend und in sehr schwierigen Zeiten für die Karstadt Warenhaus GmbH. Unser Ziel ist es jetzt, mit dem erfahrenen Management die Sanierung von Karstadt entschlossen und unverzüglich anzugehen. In der gegenwärtigen Situation dürfen wir uns durch personelle Veränderungen nicht bremsen lassen. Unsere Kunden verlassen sich darauf, dass wir uns mit voller Kraft auf unser Geschäft konzentrieren“, so Stephan Fanderl.“

Quelle Presseerklärung Karstadt: Presseportal.de

Eine Antwort auf „Karstadt-Chefin tritt zurück“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*