Analyst prognostiziert Börsencrash im Oktober 2015

In dem Dokumentarfilm „The Forecaster“ wird seine Geschichte erzählt. Mit der Hilfe von Computermodellen hat der Analyst Martin Armstrong nun den Termin des nächsten Börsencrashs ausgerechnet. Im Oktober 2015 soll es soweit sein.

Der „Wirtschaftswoche“ hat Armstrong nun ein, wie wir finden, sehr interessantes Interview gegeben. Dort heißt es unter anderem: „Ich erwarte einen Crash im Oktober dieses Jahres, weil dann die Blase an Staatsanleihen platzt. Um den 17. herum sollten die meisten das verstanden haben.“ Armstrong weiter: „Erste Anzeichen werden weitere wirtschaftliche Unruhen in Europa sein. Hinzu kommt, dass die Federal Reserve die Zinssätze anheben wird.“

Bereits seit mehreren Monaten war absehbar, dass es so, wie es läuft, nicht mehr weitergehen kann. Nachdem die Federal Reserve, die US-Notenbank, US-Staatsanleihen in großem Stil angekauft und damit die eigenen Bilanzen aufgebläht hat, ist die Zinswende in den USA nun absehbar. In der Euro-Zone hingegen wurde erst vor kurzem mit dem milliardenschweren Ankaufprogramm von Staatsanleihen aus Ländern der Währungsunion begonnen. Dazu kommt, dass einige Staaten in Europa wirtschaftlich weiter nicht auf die Beine kommen, trotz Hilfszahlungen und Hilfsprogrammen.

Eine Antwort auf „Analyst prognostiziert Börsencrash im Oktober 2015“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*