Technologie von GE Energy treibt innovatives Pumpspeicherkraftwerk in Portugal an

Berlin (ots) –

500x500

– Voith installiert GE Energy Technologie für die Regelung von
Pumpturbinen im Kraftwerk Frades II in Portugal
– Drehzahlgeregelte Pumpturbinen ermöglichen eine verbesserte
Anpassung der Kraftwerksleistung an die Netzverhältnisse
– Energiemanagementlösungen von GE tragen zur Netzstabilisierung
bei und ermöglichen die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien
in Europa

Immer mehr europäische Staaten nutzen ihre Wasserkraftressourcen
zur Netzstabilisierung zugunsten des weiteren Ausbaus erneuerbarer
Energien. Der Geschäftsbereich Power Conversion von GE (NYSE: GE)
wird mit der Lieferung modernster Technologie an Voith den Bau des
neuen Pumpspeicherkraftwerkes Frades II in Portugal unterstützen. Das
Kraftwerk entsteht am Ufer des Flusses Cávado in der Region Braga in
Nordportugal.

Frades II ist eines von sechs neuen Wasserkraftwerken, die das
portugiesische Versorgungsunternehmen Energias de Portugal (EDP) im
Land errichtet. Das Kraftwerk gehört nach seiner Fertigstellung im
Jahr 2014 zu den leistungsfähigsten Pumpspeicherkraftwerken Europas
und ergänzt die schon bestehenden Werke Frades I und Vila Nova.

Die drehzahlgeregelten Pumpturbinen von Frades II erlauben eine
verbesserte Netzregelung, die angesichts der portugiesischen Pläne
für einen drastischen Ausbau der Energiegewinnung aus erneuerbaren
Quellen immer wichtiger wird. Das Land erzeugt gegenwärtig ca. 15
Prozent seines Stroms aus Windenergie und plant, seine
Windkraftkapazitäten in den nächsten zehn Jahren um weitere 5,4 GW
auszubauen. Portugal gehört in Europa zu den Vorreitern beim Ausbau
erneuerbarer Energien.

Das deutsche Unternehmen Voith liefert zwei reversible
Pumpspeichersätze und die elektromechanische Ausrüstung für das
Projekt, das der nächsten Generation von Pumpspeicherkraftwerken
angehört. Die beiden Pumpturbinensätze werden mit GE’s Power
Conversion-Technologie zur Drehzahlregelung ausgerüstet. Frades II
ist damit das erste Pumpspeicherkraftwerk in Portugal, das ein
solches System einsetzt. Mit einer Leistung von jeweils 420 MVA im
Generatorbetrieb sind die beiden Sätze darüber hinaus die
leistungsstärksten drehzahlgeregelten Systeme in Europa. Trotz der
hohen Leistung der Pumpspeichersätze wird Frades II die strikten
portugiesischen Netzanschlussrichtlinien vollständig erfüllen. Die
Drehzahlvariabilität der Pumpturbinen ermöglicht die stufenlose
Regelung der Ausgangsleistung des Kraftwerks. Bislang wurde die
Pumpleistung in Pumpspeicherkraftwerken mit konstanter Drehzahl durch
Zu- bzw. Abschalten einzelner Maschinensätze geregelt. Mit der
Technologie von GE kann der Betreiber EDP die Leistung der
Kraftwerksturbinen im Pumpbetrieb wesentlich flexibler einstellen.
Damit ist jeder Pumpturbinensatz in der Lage, innerhalb einer breiten
Bandbreite Energie für das Netz aufzunehmen oder bereitzustellen. Auf
diese Weise lässt sich das Kraftwerk genau an die Netzverhältnisse
anpassen, was den Wirkungsgrad, vor allem im Teillastbetrieb, erhöht.

“Dank unserer drehzahlgeregelten Antriebstechnologie können sich
Betreiber von Pumpspeicherkraftwerken besser auf
Spitzenlastanforderungen einstellen. Diese Fähigkeit ist für die
zukünftige Integration von mehr erneuerbaren Energien in das Netz von
ausschlaggebender Bedeutung”, sagte Georg Möhlenkamp, Senior Leader
Product Management des Geschäftsbereichs Power Conversion von GE.
“Dabei kommt der drehzahlvariablen Technologie eine zentrale Funktion
zu. Pumpspeicherkraftwerke bieten kürzere Reaktionszeiten und mehr
Flexibilität auf die schwankende Einspeisung von Windenergie, die die
Zuverlässigkeit des Netzes beeinträchtigen kann. Dies ist nur ein
Beispiel für die wichtige unterstützende Rolle von
Energiemanagementlösungen von GE beim Ausbau erneuerbarer Energien in
ganz Europa.”

Der Geschäftsbereich Power Conversion von GE ist ein führender
Anbieter von Ausrüstungen für Pumpspeicherkraftwerke in Europa. Das
Unternehmen hat 14 der 16 in der Region gebauten bzw. im Bau
befindlichen drehzahlgeregelten Pumpturbinen ausgerüstet, darunter
beispielsweise:

– Pumpspeicherkraftwerk Goldisthal in Thüringen: Mit einer
Gesamtleistung von 1.060 MW ist dieses Kraftwerk das größte
Pumpspeicherkraftwerk seiner Art in Deutschland. Das Werk ist
seit 2002 uneingeschränkt in Betrieb.

– Schweiz: In zwei Kraftwerken werden insgesamt zehn Pumpturbinen
mit drehzahlvariablen Antrieben ausgerüstet. Diese Systeme
erzeugen gemeinsam eine Ausgangsleistung von mehr als 2.000 MW.

Der Geschäftsbereich Power Conversion von GE Energy beliefert die
Energieindustrie mit modernen und durchdachten technologischen
Lösungen für Stromrichter, Generatoren und Elektronik, die eigens für
Wasserkraft-, Fossilbrennstoff- und Kernkraftwerke entwickelt wurden.

Pressekontakt:
Hans-Peter Ahle, GE Energy
Power Conversion, Communications
+ 49 (0) 30 7622 31 71
hans-peter.ahle@ge.com

Carsten Ritter, GE Energy
Power Conversion, Communications
+ 49 (0) 30 7622 31 73
carsten.ritter@ge.com

Quelle: http://www.presseportal.de/pm/54019/2246380/technologie-von-ge-energy-treibt-innovatives-pumpspeicherkraftwerk-in-portugal-an/api