Schulden in Deutschland – Anzahl der Überschuldungen ist zurückgegangen

Die Überschuldung der privaten Haushalte wurde in den vergangenen Jahren ein immer wichtigeres Thema in Deutschland, was letztlich dann auch zur Einführung von Privatinsolvenzen führte. Dabei geht es darum, völlig überschuldete Haushalte binnen sieben Jahren von ihren Schulden zu befreien. Der Weg dorthin ist nicht der einfachste, weshalb es sinnvoll ist, hier einen Schuldenberater, zum Beispiel beim Sozialamt vor Ort, einzubeziehen. Nicht jeder hat die Möglichkeit, Peter Zwegat hinzu zu ziehen – und auch nicht jeder möchte solche öffentliche Präsenz für sein privates Schuldenproblem.

500x500

Creditreform hat nun den SchuldnerAtlas Deutschland 2009 veröffentlicht, in dem zum Stichtag 1. Oktober dieses Jahres die Verschuldungen von Privathaushalten zusammengefasst wurden. Dabei zeigte sich, dass die Anzahl der überschuldeten Haushalte privater Hand um 680.000 Personen bzw. Haushalte zurückgegangen ist. Damit liegt eine Schuldnerquote von 9,09 Prozent vor, vor einem Jahr hatte diese Quote, welche den prozentualen Anteil der Überschuldungen im Vergleich mit der Gesamtanzahl der Privathaushalte zeigt, noch bei 10,11 Prozent gelegen.

Laut Creditreform entspannt sich damit die Verschuldung der Privathaushalte weiter. Dennoch ist immer noch jeder elfte über 18 Jahren überschuldet in unserem Land, was eine Gesamtanzahl von überschuldeten Haushalten von 6,19 Millionen bedeutet.

Überschuldung bedeutet dabei im Klartext, ich kann meine Ausgaben nicht mehr durch meine Einnahmen bewältigen, und es ist mir nicht möglich, meine Schulden auf absehbare Zeit aus eigener Kraft abzahlen zu können.

Von privaten Schuldnerberatern sollte übrigens Abstand gehalten werden. Hier werden oft im Vorfeld Bearbeitungskosten verlangt, die eigentliche Hilfe findet dann jedoch nicht statt. Zwar gibt es bei öffentlichen Schuldnerberatern, wie ja auch Peter Zwegat einer ist, wenn er nicht gerade auf RTL unterwegs ist, lange Wartezeiten, dafür braucht die verschuldete Person hier nicht noch Gebühren bezahlen, sondern bekommt kostenlos eine gute Beratung, wie sich das Schuldenproblem am besten bewältigen lässt und auch Hilfe beim Weg in eine Privatinsolvenz, wenn kein anderer Weg daran vorbeiführt.

Und eine Umschuldung ist sowieso das Allerwichtigste. Weg von den teuren Überziehungskrediten, hin zu einem günstigen Kredit, der die bestehenden Zahlungen, die monatlich geleistet werden müssen, dann durch niedrigere Zinsen auch reduzieren kann. Wir empfehlen hierfür übrigens Bon-Kredit:

Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ?