Die Private Altersvorsorge – Was ist besser: Kapitallebensversicherung oder Riester Rente?

In der Zeit vor der Einführung der Riester Rente war die kapitalbildende Lebensversicherung der Deutschen liebstes Kind in Sachen Altersvorsorge. Diese Art des Sparens, die lange Zeit völlig steuerbefreit war, schien eine gute Möglichkeit zu sein, für das Alter und die Rentenzeit vorzusorgen. Dies hat sich inzwischen geändert, es gibt inzwischen einige neue Regelungen hinsichtlich der Lebensversicherung, mit der man Kapital bilden kann.

500x500

So gehört die vollständige Steuerbefreiung inzwischen längst der Vergangenheit an. Erst kam die Regelung, die Erträge aus Kapitallebensversicherungen sind nur noch steuerfrei, wenn die Versicherung auf mindestens zwölf Jahre abgeschlossen wird. Dann kam eine weitere Einschränkung, die sich auf das Alter des Kapitalbegünstigten bezog. Die Zinsen aus einer Kapitallebensversicherung sind nur noch steuerbefreit, wenn die Lebensversicherung vor dem vollendeten 60. Lebensjahr ausgezahlt wird. Damit wollte der Gesetzgeber weg von der kapitalbildenden Lebensversicherung hin zur Riester Rente führen. Inzwischen gibt es in Sachen Steuerbefreiung seit diesem Jahr noch eine weitere Einschränkung bei den Kapitallebensversicherungen: Die Versicherungssumme, der so genannte Todesfallschutz, muss auch mindestens 50 Prozent der Auszahlungssumme (ohne Zinsen und Überschußbeteiligung) betragen.

Riester Rente ist und bleibt ungeschlagen die Nummer Eins bei der Privaten Altersvorsorge

Da Kapitallebensversicherungen oft auch sehr teuer sind im Bezug auf die Bearbeitungskosten durch das Versicherungsunternehmen und nicht so viel Zinsen bringen, als es zum Beispiel die Anlage als reines Sparvermögen auf einem Tagesgeldkonto oder als Festgeld bringen würde, ist dies nicht die beste Möglichkeit, eine Rücklage für das Alter aufzubauen. Weitaus mehr bringt hier die staatlich geförderte Riester Rente. Sie ist pfändungssicher, die Agentur für Arbeit darf sie im Falle des Hartz IV-Bezugs nicht anrechnen, und sie bringt gute Zinsen. Wenn man als Sparer die Entscheidung zu treffen hat zwischen Kapitallebensversicherung und Riester Rente, so wieder ein Riester Vertrag sicher immer die beste und gewinnbringendere Möglichkeit der Geldanlage sein.

Inzwischen ist die Wahlfreiheit auch groß zwischen mehreren möglichen Anlageprodukten, die alle als Riester Rente zertifiziert sind. So kann jeder seine Private Altersvorsorge aufbauen, und dabei dann noch Geld vom Staat als gefördertes Sparen einstreichen. Darum ist die Antwort auf die Frage: Kapitalbildende Lebensversicherung oder Riester Rente eindeutig – Die Riester Rente ist die Private Altersvorsorge Nummer Eins und bietet alle Vorteile, die hierfür benötigt werden. Besser geht’s nimmer!