Brenntag geht an die Börse – Und bietet eine gute Dividende

Heute geht der Chemikalienhändler Brenntag an die Börse und bietet gleich zu Beginn eine Dividende von zwei bis drei Prozent für die Anleger an. Ausgegeben wurden die Wertpapiere von Brenntag zu 50 Euro je Stück.

500x500

„Buchsteiner, Brenntag-Finanzvorstand, zum Börsengang: “Wir bieten unseren Aktionären eine attraktive Dividende”

Jürgen Buchsteiner, Brenntag-Finanzvorstand, zum heutigen Börsengang des Chemikalienhändlers:

“Die Brenntag ist in den letzten Jahren sehr stark gewachsen, organisch, aber auch über Unternehmenszukäufe, und hat jetzt eine Größe erreicht, die es auch für Aktionäre interessant macht. Insofern sind wir jetzt in dem relativ schwierigen Umfeld an die Börse gegangen.”

Zur Verwendung der Einnahmen aus dem Börsengang:

“Wir werden diese Mittel nutzen, um das Wachstum der Brenntag weiter zu finanzieren. Wie in der Vergangenheit werden wir auch zukünftig stark wachsen und mit den Finanzmitteln auch das organische Wachstum des Unternehmens weiterhin ermöglichen.”
Zu den Wachstumsbereichen.

“Unsere wichtigsten Wachstumsbereiche liegen in den Wachstumsmärkten Osteuropa, Asien und auch Lateinamerika.”

Zur Dividende:

“Wir bieten unseren Aktionären eine attraktive Dividende. Auf Basis der vorliegenden Planung und erwarteten Ertragskraft der Aktie erwarten wir eine Ausschüttungsquote von 30 bis 45 Prozent auf den Konzerngewinn. Auf Basis des Ausgabekurses von 50 Euro und erwarteten Dividendenschätzungen von Analysten wäre das eine Dividendenrendite von zwei bis drei Prozent.”

Kontext:

Der Chemikalienhändler Brenntag ist an der Börse gut angekommen. Der erste Kurs des Mülheimer Unternehmens lag heute mit 51,10 Euro über dem Ausgabepreis von 50 Euro. Am Vormittag stieg die Aktie weiter auf bis zu 52,40 Euro.

Brenntag ist der dritte Neuling an der Frankfurter Börse innerhalb von acht Tagen, nach Kabel Deutschland und Tom Tailor. Am Dienstag folgt der Armaturenhersteller Joyou.“

Quelle Zitate und Info: n-tv