#Tagesgeld: Statt Negativzinsen Zinsen über ein Prozent!

Im vergangenen Jahr kam die Zeit, in der für Tagesgeldkonten Negativzinsen eingeführt wurden. Das heißt: die Sparer erhielten keine Zinsen mehr für ihr als Tagesgeld angelegtes Geld, sondern mussten durch die Minuszinsen sogar noch für ihre Ersparnis bezahlen. Ob diese Gangart einiger Banken Schule machen würde, und flächendeckend Negativzinsen für Tagesgeldanlagen kommen würde, konnte damals niemand sagen. Heute wissen wir: nach wie vor gibt es zahlreiche Banken, die immer noch Zinsen für Ihre Tagesgeldkonten an die Sparer weitergeben. Darunter einige Spitzenanbieter, die statt Minuszinsen eine vergleichsweise hohe Verzinsung von 1,00 Prozent p.a. und mehr anbieten.

Derzeit besonders hoch verzinst ist das Tagesgeld bei der Audi Bank und der Volkswagen Bank. Beide Banken bieten 1,25 Prozent p.a. für Neukunden an. Ebenfalls sehen lassen können sich die Tagesgeldkonten der Renault Bank direkt und der Wüstenrot Bank. Die Sparer, die ihr Geld als Tagesgeld auf die hohe Kante legen wollen, haben damit mehrere gute Möglichkeiten, Zinsen für ihr Erspartes zu erhalten. Trotz einiger Zinssenkungen in diesem Monat, die den Tagesgeldvergleich ein wenig durchgerüttelt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*