Richtig Geld anlegen in Zeiten in niedriger Zinsen

Die Zinsen, die es mittlerweile für Festgelder und Tagesgeldkonten gibt, sind alles andere als attraktiv. Von den Spitzenanbietern wie der Volkswagen Bank, der Audi Bank, der ING-DiBa, der Sberbank, Cortal Consors und Co. reichen sie zwar noch, um einen Ausgleich der aktuellen Inflationsrate zu schaffen und darüber hinaus eine kleine Rendite zu erwirtschaften. Doch einen wirklichen Blumentopf gibt es damit nicht mehr zu gewinnen. Die Zeitschrift „Finanztest“ empfiehlt deshalb andere Anlagearten, welche eine „vernünftige Rendite“ bringen und setzt dabei auf ein Portfolio aus Weltaktien- und Rentenfonds, das in den vergangenen zehn Jahren zwischen 6 Prozent und 8 Prozent Rendite je Jahr gebracht haben soll.

„Anlegen im Zinstief: Finanztest empfiehlt Anlagen mit vernünftiger Rendite

Wegen der niedrigen Zinsen reichen Tages- und Festgeldkonten nicht für eine vernünftige Rendite. Die Experten der Zeitschrift Finanztest empfehlen ein Portfolio aus Weltaktien- und Rentenfonds, das für jeden Anleger geeignet ist und je nach Aufbau des Depots in den vergangenen zehn Jahren zwischen 6 und 8 Prozent Rendite pro Jahr gebracht hat.

Das Pantoffel-Portfolio ist ein Depotvorschlag für bequeme Anleger, die sich nicht ständig um ihre Finanzen kümmern wollen. Es setzt sich aus zwei bis drei Bausteinen zusammen, die unterschiedlich gewichtet werden können – je nachdem, wie viel Risiko Anleger eingehen wollen. Finanztest unterscheidet zwischen dem sicheren, dem ausgewogenen und dem risikofreudigen Typ. Für die Rendite sorgen Aktienfonds, den Sicherheitsbaustein bieten Rentenfonds, die in europäische Staatsanleihen investieren. Sofern die Aktienmärkte nicht aus dem Ruder laufen, reicht es, einmal im Jahr das Portfolio zu prüfen.

Die Vorteile von Aktien und Rentenfonds sind eindeutig: Die Rendite am globalen Aktienmarkt seit Juni 2009 beträgt 16 Prozent pro Jahr. Rentenfonds mit Staatsanleihen aus Euroland haben in den vergangenen Jahren um mehr als 5 Prozent pro Jahr zugelegt, im vergangenen Jahr sogar um 9 Prozent. Auch wenn das keine Garantie für zukünftige Entwicklungen darstellt: Wem an höheren Renditen gelegen ist, der kommt an Aktien- und Rentenfonds nicht vorbei.
Der ausführliche Test „Anlegen im Zinstief“ erscheint in der September-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest (ab 20.08.2014 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/pantoffel-portfolio abrufbar.“

Quelle Pressemitteilung: Stiftung Warentest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*