Rentenreform 2014: Millionenschwere Propaganda für ein Rentenpaket

Also mal ehrlich. Manchmal fragt man sich schon, ob die Leute in der #GroKo eigentlich noch richtig ticken. Da geht das Rentenpaket durch das Kabinett, wird dort beschlossen, erreicht noch nicht mal den Bundestag und schon wird eine millionenschwere Propaganda für ein Rentenpaket, das noch nicht mal Gesetz ist. Das ist die Rentenreform 2014 und irgendwie kommt da bei einigen der Verdacht auf, die neue Arbeitsministerin Andrea Nahles ziehe das Ganze nur deshalb so schnell durch, um ihre eigene Partei für die anstehenden Europawahlen schon mal im Vorfeld einen kräftigen Schub zu geben.

1,15 Millionen Euro soll die Kampagne für das Rentenpaket teuer sein, wie das BMAS, das von der SPD-geführte Ministerium für Arbeit und Soziales der „Süddeutschen“ auf deren Anfrage hin mitteilte.

Nun ist die Frage, wie Nahles eigentlich mit der, wohlgemerkt berechtigten, Kritik leben will, hier einfach ein eigenes Ding durchzuziehen, nur weil es gerade so schön zum Wahlkampf der SPD passt – und das dann auch noch auf Kosten der Steuerzahler. Das dürfte noch einiges an Staub aufwirbeln, davon ist auszugehen. Und eines kann man letztlich nur hoffen: dass die Große Koalition nicht bis zum Ende der Legislaturperiode hält, sondern es vorher schon zu Neuwahlen kommt, das Desaster braucht wohl niemand über Jahre hinweg…

Eine Antwort auf „Rentenreform 2014: Millionenschwere Propaganda für ein Rentenpaket“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*