Gibt es Alternativen zum Bank of Scotland Tagesgeld?

Ab heute gibt es niedrigere Zinsen beim Tagesgeld der Bank of Scotland. Die britische Bank, die hierzulande lange den Markt für Tagesgeldkonten beherrschte, hat in den letzten Monaten immer wieder an Boden verloren im Tagesgeld Ranking. So auch nun wieder nach der Zinssenkung um 25 Basispunkte.

Mit nun nur noch 2,20 Prozent Zinsen p.a. aufs Tagesgeld rutscht die Bank of Scotland erneut ab im Ranking und es stellt sich damit für zahlreiche Sparer die Frage, ob es Alternativen zum Bank of Scotland Tagesgeld gibt.

Gleich mehrere Tagesgeldanbieter stehen aktuell mit besseren Zinsen da, doch die Zinsschere wird auch hier in den nächsten Tagen zuschlagen: sowohl die ING-DiBa als auch MoneYou werden die Zinsen für ihre Tagesgeldkonten senken. Das Extra-Konto der ING-DiBa sinkt morgen auf ebenfalls nur noch 2,00 Prozent p.a., stellt damit nur noch heute eine Alternative dar. Beim Tagesgeld von MoneYou geht es dann übermorgen um 10 Basispunkte nach unten, die Verzinsung sinkt von 2,45 Prozent p.a. auf nur noch 2,35 Prozent p.a.  Dennoch ist das MoneYou Tagesgeld mit 35 Basispunkten mehr dann immer noch eine deutliche Zinsalternative zum Bank of Scotland Tagesgeld.

Einen aktuellen Tagesgeldvergleich finden Sie hier…

Wer ein wenig mehr Geld anlegen möchte als ein paar hundert Euro, der bekommt derzeit mit dem GEFA Bank Tagesgeld eine zinsstarke Alternative zum Bank of Scotland Tagesgeld. Für die Mindesteinlage von 10.000 Euro gibt es für ein halbes Jahr lang garantiert Zinsen in Höhe von im Moment 2,50 Prozent p.a., danach geht es dann mit der variablen Verzinsung weiter, die aktuell bei 2,00 Prozent p.a. liegt. Sparer müssen bei diesem Tagesgeldangebot jedoch darauf achten, dass die Einlagesumme auf dem Tagesgeldkonto nicht unter 10.000 Euro liegt, da es sonst keine Zinsen mehr für das Ersparte gibt.