Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Juli 2012

Soeben hat das ifo Institut für Wirtschaftsforschung die Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Juli 2012 veröffentlicht. Dabei ist ein leichter Anstieg bei der restriktiven Vergabe von Krediten an Unternehmen festzustellen. Dennoch liegen die Werte noch unter dem Vorjahreswert – und deutlich unter dem Wert vom Juli 2010, wo die Kredithürde mit 34 Prozent deutlich höher lag. Es ist damit, trotz einem leichten Anstieg, der Abwärtstrend gegenüber früheren Jahren (Kredithürde im Juli 2009 = 45,1 Prozent!) auch weiterhin deutlich erkennbar.

Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Juli 2012

„Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Juli um 1,3 Prozentpunkte angestiegen. Von den befragten Unternehmen berichteten 21,2% von einem restriktiven Zugang zu Krediten. Dies sind aber immer noch weniger Firmen als vor zwölf Monaten. Die gestiegene Unsicherheit schlägt sich somit noch nicht  auf die Kreditvergabepraxis der Banken nieder. Die Finanzierungsbedingungen für die deutsche Wirtschaft sind noch immer extrem günstig.

Im Verarbeitenden Gewerbe haben sich die Trends aus dem Vormonat bestätigt. Einen weiteren Anstieg der Kredithürde von jeweils 1,1 respektive 1,8 Prozentpunkten verzeichneten die Groß- und mittleren Unternehmen. Jedoch berichten weiterhin weniger als 20% der befragten Firmen von einem restriktiven Zugang zur Finanzierung mit Krediten. Die Kredithürde für die kleineren Firmen ist um weitere 0,5 Prozentpunkte auf 21,8% gefallen.

Im Bauhauptgewerbe ist die Kredithürde nach dem Anstieg im Vormonat wieder 0,8 Prozentpunkte auf 26,7% gefallen. Der Handel verzeichnete bei der Befragung im Juli den stärksten Anstieg. Von den befragten Unternehmen berichteten 20,5% von Problemen am Kreditmarkt. Dies entspricht einem Anstieg von 2,5 Prozentpunkten.“

Quelle Pressemitteilung: ifo Institut für Wirtschaftsforschung