Tagesgeld oder Festgeld – Was ist die bessere Geldanlage?

Wer Geld anlegen möchte, der ist dabei immer auch gefragt, wie lange er sein Geld denn auf die hohe Kante legen kann oder möchte. Manches Geld muss schnell wieder verfügbar sein, anderes kann ruhig eine Weile Zinsen ansammeln, und wird nicht benötigt. Für genau diese beiden Anlagemöglichkeiten gibt es das Tagesgeld und das Festgeld.

500x500

Ein Tagesgeld Konto hat den großen Vorteil, dass das angelegte Geld schnell wieder zur Verfügung steht, es ist also die optimale Möglichkeit für Geld, das für Sonderausgaben beiseite gelegt wird, in der Zeit, in der es nicht benötigt wird, Tagesgeld Zinsen zu erwirtschaften.

Beim Festgeld Konto werden die Zinsen über einen längeren Zeitraum erwirtschaftet. Die Festgeldanlage geht dabei meist von drei Monaten bis zu einem Jahr, oft jedoch auch über mehrere Jahre. Hierbei ist es jedoch wichtig, genau hin zu sehen bei den Festgeld Konditionen, damit man nicht zu niedrige Zinsen bekommt über die Anlagedauer. Am meisten ist dabei hilfreich, einen Festgeld Vergleich zu machen. Hierbei zeigt sich am besten, welches Festgeld Zinsen in guter Höhe bringt, und welches weniger gute Konditionen hat.

Das Gleiche gilt übrigens auch für das Tagesgeld. Ein guter Tagesgeld Zinsvergleich hilft einem dabei, das optimale Tagesgeld Konto zu finden, das gute Konditionen bietet und zugleich die besten Zinsen bietet, die es im Moment in diesem Bereich gibt.

Was auch immer man also möchte, eine kurzfristige Geldanlagemöglichkeit, bei der das Geld schnell wieder abgezogen werden kann und damit zur Verfügung steht – oder eine Anlageart, bei der über einen bestimmten Zeitraum ein garantierter Zinssatz bezahlt wird: Mit dem Tagesgeld und dem Festgeld liegt man als Sparer immer richtig.