Die Barclaycard Green – Eine Kreditkarte für die Umwelt

Der Schutz des Umwelt und des Klimas wird immer wichtiger, auch bei Finanzprodukten. Dabei wird das eine oder andere Mal groß auf die Werbetrommel geklopft, aber mehr als der Schall bleibt dann doch nicht für die Umwelt über. Anders ist dies bei der Barclaycard Green.

500x500

Wer eine Barclaycard Green hat, unterstützt gleichzeitig mit seinem Kreditkartenumsatz die Umwelt. Ausgewählte Umweltprojekte erhalten von Barclaycard 0,5 Prozent des Umsatzes, der mit der Barclaycard Green getätigt wird.

Dazu kommt der Betrag von 19,- Euro (der Barclaycard Green Jahresbeitrag), der komplett an Umweltprojekte geht, wenn im Vorjahr ein Umsatz über die Barclaycard Green erreicht wurde von mindestens 1.200 Euro.

Da dieser Betrag beim normalen Einsatz einer Kreditkarte recht schnell erreicht wird, ist davon auszugehen, dass eine schöne Summe durch die Barclaycard Green an den Schutz dem Umwelt und entsprechende Projekte weitergegeben werden kann.

Dieses Jahr schreiben wir auch das 60 jährige Jubiläum der Kreditkarte. Eine gute Möglichkeit, mit der Plastikkarte auch etwas für die Umwelt zu tun. Das erste Jahr ist bei der Barclaycard Green beitragsfrei, zusätzlich dazu werden Zinsen auf das Kartenguthaben gewährt. „Wir geben Ihnen 1,5% Zinsen pro Jahr auf Ihr Barclaycard Green Guthaben – ohne Limit und ab dem ersten Cent.“, schreibt Barclaycard selbst dazu.

Zusätzlich kann auch eine EC-/Maestro-Karte ausgestellt werden, die noch mehr Akzeptanzstellen als eine Kreditkarte erreicht, bei der jedoch auch das Zahlungsziel und die Rückzahlung wie bei der Barclaycard Green genutzt werden kann.

Weitere Informationen zur Barclaycard Green erhalten Sie hier: