Leitzins wird in der Euro-Zone nicht erhöht – Kredite werden nicht teurer!

Gestern war der große Tag, an dem die Europäische Zentralbank zusammen trat und über den Leitzinssatz entschied. Die gute Nachricht ist: Der Leitzins wird nicht erhöht. Doch was ist das, der Leitzins? Was hat er mit uns als Verbrauchern zu tun?

Die Politik der Europäischen Union scheint oft sehr weit weg zu sein, obwohl wir inmitten der EU leben. Dabei haben viele Entscheidungen mit uns ganz direkt zu tun und haben Einfluss auf unser Leben. So auch der Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank, der indirekt festlegt, wie viel der Verbraucher für einen Kredit an Zinsen bezahlen muss. Der Leitzins legt fest, wie viel das Geld kostet, das die Bundesbank und die Landesbanken von der EZB ausleihen. Diese Kosten werden an die Kreditnehmer weitergegeben und sind damit unter anderem für die Höhe des effektiven Jahreszinses verantwortlich. Der Leitzins liegt derzeit bei 4,25 Prozent und bedeutet, dass Kredite nicht allzu teurer sind als noch im vergangenen Jahr, als der Leitzins ein wenig niedriger war.

Dies ist natürlich für alle wichtig, die darüber nachdenken, einen Kredit aufzunehmen. Dabei ist es wichtig, einen guten effektiven Jahreszins zu haben. Ein Kreditvergleich ist hierbei meist die beste Möglichkeit, einen guten Kredit zu guten Konditionen zu bekommen.

Auf der anderen Seite wirkt sich der Leitzins der Europäischen Zentralbank auch auf die Zinsstruktur von Geldanlagen aus. Egal, ob Festgeld über einen bestimmten Zeitraum, oder ob Tagesgeld mit täglicher Verfügbarkeit, die Zinsen sind momentan sehr gut und man sollte deshalb zwei Mal über eine solche Geldanlage nachdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*