Home » Allgemein, Forex

Handel mit Währungen immer attraktiver – Welche Faktoren bei der Auswahl eines Forex Broker wichtig sind

2 Juni 2016 Keine Kommentare

Die Zeiten sind längst reif für Anleger, neue Wege in der Kapitalanlage zu gehen. Die Zinsen für Spareinlagen sinken bei vielen Banken immer weiter, viele lassen ihr Geld mittlerweile auf dem Girokonto, weil sich die Suche nach einem passenden Anlageprodukt für sie nicht mehr zu lohnen scheint. Doch es gibt Wege raus aus dieser Renditefalle, indem sich Anleger aufmachen zu neuen Ufern. Eine davon ist der Handel mit Währungen, kurz als Forex bezeichnet. Der Devisenhandel wird aufgrund der Kursschwankungen bei Währungen immer attraktiver, die mögliche Rendite je nach Hebel, der gesetzt werden kann, hoch bis sehr hoch.

Bei der Auswahl eines Forex Broker gilt es jedoch einige wichtige Punkte zu beachten, wie auch die Infografik zu Forex Brokern zeigt. Unter anderem relevant:

  • die Höhe der Mindesteinzahlung auf das Kapitalkonto beim jeweiligen Forex Broker
  • die Höhe der Spreads
  • der maximale Hebel
  • bietet der jeweilige Forex Broker ein Demokonto an
  • wie werden die Auszahlungen gehandhabt

Wie hoch ist die Mindesteinzahlung

Bei einem Online-Broker, egal ob Forex Broker, CFD Broker oder Binäre Optionen Broker, spielt die Mindesteinzahlung eine wichtige Rolle. Hier gibt es ja nach Broker zum Teil sehr hohe Unterschiede in dem Mindestbetrag, der auf das Kapitalkonto eingezahlt werden muss. Die Mindesteinzahlung kann je nach Forex Broker weit unter 100 Euro beginnen, jedoch auch bei weit über 1.000 Euro, oder sogar bei mehreren tausend Euro liegen.

Vor allem für Einsteiger in den Handel mit Währungen ist dies wichtig, da die Mindesteinzahlung eine Hürde darstellen kann. Nicht jeder möchte gleich mehrere hundert Euro einsetzen, wenn es um den Währungshandel geht, sondern sich erst nach und nach an diese Art der Kapitalanlage herantasten.

Wie hoch sind die Spreads

Der Spread macht die Aussage über die Differenz zwischen Kaufkurs und Verkaufskurs. Die Spreads können je nach Forex Broker sehr unterschiedlich hoch sein, da dies die Kosten sind, welche für den Währungshandel anfallen. Besonders niedrig sind die Spreads meist bei den Währungen, die oft gehandelt werden, dennoch sind sie je nach Broker sehr verschieden, weshalb dieser Punkt beim Forex Broker Vergleich eine wichtige Rolle spielt.

Die Sache mit den Hebeln

Der Hebel trifft die Aussage darüber, wie hoch die maximale Rendite bei einer richtige Wette auf bestimmte Währungen ist. Der Hebel macht aber zugleich auch deutlich, wie hoch der Verlust sein kann, wenn eine Währungswette daneben geht.

Je nach Forex Broker liegen die Hebel auf einem unterschiedlich hohen Niveau, und können mal bei 50:1, aber auch bei 888:1 liegen. Auch hier gilt: die Hebel sind ein wichtiger Punkt bei der Auswahl eines Forex Brokers, sollte jedoch nicht der einzige entscheidende Faktor sein!

Es geht nichts über ein gutes Forex Demokonto!

Egal ob Einsteiger oder bereits professioneller Trader: vor der Eröffnung eines Kapitalkontos bei einem neuen Forex Broker ist ein Demokonto zu empfehlen. Nicht jeder Online-Broker bietet auch solche Demoaccounts an, mit dem interessierte Kunden den Handel mit Währungen bei dem jeweiligen Forex Broker ausprobieren können.

Vor allem für Einsteig in den Handel mit Währungen empfiehlt sich ein solches Demokonto bei einem Forex Broker, das kostenlos ist, und für das zugleich kein Kapitalkonto mit echtem Geld eröffnet werden muss.

Auf die Auszahlungen achten

Bei einem Forex Broker sollten auch auf die Konditionen bei den Auszahlungen geachtet werden. Wie erfolgen diese, gibt es einen Mindestbetrag für die Auszahlung, und fallen eventuell sogar Kosten an für die Auszahlungen. Dies sollte vor der Eröffnung eines Kapitalkontos bei einem Online Broker, egal ob für Forex, Binäre Optionen, CFDs oder anderes, unbedingt beachtet werden.

Wo hohe Rendite lockt, spielt auch das Risiko mit!

Der Währungshandel ist in den vergangenen Jahren zunehmend attraktiver geworden auch für Privatanleger. Die geldpolitischen Maßnahmen der Notenbanken wie EZB und Federal Reserve haben Auswirkungen auf den Kurs der jeweiligen Währungen, dazu kommen volkswirtschaftliche Belange, die sich ebenfalls auf die Entwicklung des Kurses auswirken. Von den Kursschwankungen können Kapitalanleger profitieren, indem sie mit Währungen handeln, und sich dafür einen guten Forex Broker suchen.

Aber eines darf dabei nicht vergessen werden: das Risiko ist beim Währungshandel immer mit dabei! Wird auf die falsche Kursentwicklung gesetzt, der falsche Trend erkannt, und die Währungswette geht schief, kann nicht nur das eingesetzte Geld verloren gehen, sondern auch weiteres Kapital. Der Handel für Währungen ist deshalb für Einsteiger nur bedingt geeignet. Vor dem Start mit einem Kapitalkonto mit echtem Geld ist ein Forex Demokonto sehr empfehlenswert!


Sag uns Deine Meinung!

Dir hat de Beitrag gefallen? Dann abonniere doch unseren RSS-Feed

Diese HTML-Tags können benutzt werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>