Eilmeldung: Wahldebakel in Bayern – Auch Becksteins Kopf rollt

Die Nachricht ist noch nicht offiziell bestätigt. Und doch verkünden die Nachrichtenagenturen bereits, was hinter verschlossenen Türen lässt beschlossene Sache sein soll: Der bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein nimmt seinen Hut. Oder eher besser, sein Kopf rollt, nach dem Wahldebakel vom Sonntag. Monatelang redete man sich seine eigene Partei schön und ging von einem Wahlergebnis von 50 + Prozent aus. Daraus wurde nichts. Gestern bereits wurde bekannt, dass der CSU-Vorsitzende Erwin Huber sein Amt aufgeben wird. Sein Nachfolger wird Horst Seehofer werden, der derzeit Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ist und nun Vorsitzender der CSU werden wird. Inzwischen hat die Nachrichtenagentur „Reuters“ verkündet, dass Seehofer auch zum Ministerpräsidenten gewählt werden soll. Erwin Huber sprach sich jedoch wohl gegen eine vorschnelle Ablösung von Günther Beckstein aus.

Bayern kommt also nicht zur Ruhe. Seitdem Kampf um die Macht, für und gegen Edmund Stoiber, hat der Freistaat nicht mehr zur Ruhe gefunden. Stoiber ist inzwischen Vergangenheit, seine Kontrahentin hatte danach die CSU verlassen und ist zu den Freien Wählern gegangen. Mit den FW zog sie nun in den bayerischen Landtag ein. Ein Erfolg auf der ganzen Linie, für die CSU ein weiteres Debakel. Die Wähler rennen weg, und suchen sich glaubwürdigere Politiker, wie es scheint. Bayern geht einen neuen Weg, und die CSU-Front ist am Bröckeln. Nur ein Jahr nach Ablösung von Edmund Stoiber kommt nun wieder ein neuer Ministerpräsident. Wie sich das auf den wichtigen Finanzplatz und Wirtschaftsstandort Bayern auswirken wird, wird sich zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*