Den USA droht wieder einmal die Zahlungsunfähigkeit

Das Thema Schuldenobergrenze ist in den USA bereits seit Jahren DAS Thema. Durch die Kompromissunfähigkeit beider politischer Lager sind längst die Auswirkungen zu spüren, welche das letzte Erreichen der Schuldenobergrenze mit sich gebracht hat. Doch es droht noch schlimmer zu werden, zum 17. Oktober 2013 droht die nächste Zahlungsunfähigkeit.

Und dies mit einem Schuldenberg, der immerhin bei 16,7 Billionen Dollar liegen wird – und dies ist sogar eine Zahl, die noch EINE ganze Billion über dem Bruttoinlandsprodukt der USA für 2012 liegt. Damit steht das Land zum 17. Oktober dieses Jahres um eine Billion Dollar höher in der Kreide, als im ganzen vergangenen Jahr erwirtschaftet wurde von der Volkswirtschaft USA.

Für die Weltwirtschaft sind dies keine guten Nachrichten, spielen doch die USA und vor allem auch die Entscheidungen der US-Notenbank Federal Reserve eine große Rolle auf den Finanzmärkten dieser Welt. So haben gerade in den vergangenen Monaten die Neuigkeiten und Entscheidungen der FED weltweit zu großen Sprüngen an den Börsen gesorgt. Sollte sich der Wind bald drehen und die Notenbank der USA aus der Politik des billigen Geldes aussteigen, dürfte es wohl weitere, deutliche Turbulenzen geben. Für Anleger ist es deshalb wichtig, sich aktuell zu informieren, was sich den gerade so tut in der Finanzwelt und in der globalen Wirtschaft.

Der informierte Anleger wird deshalb wohl leichter durch eine zukünftige Finanzkrise kommen, die durchaus droht, weil er sich auf dem Laufenden hält und nicht erst dann etwas mitbekommt, wenn das Schiff bereits am Sinken oder gar bereits untergegangen ist. Wer sich informiert, der kann auch besser planen – und sich rechtzeitig aus Anlagen zurückziehen, bei denen durch etwaige Turbulenzen Verluste drohen.

Vor allem für die Schuldenstaaten in der Euro-Zone, die immer noch taumeln, könnte ein Straucheln der USA sehr ungut sein, hier droht dann erneut der Absturz. Bereits 2007 und 2008 hatten die Probleme in den USA, die von der dortigen Immobilienkrise ausgelöst wurden, in die ganze Welt ausgestrahlt. Dies würde im Herbst 2013 wohl kaum anders sein, wie heftig es jedoch wirklich kommen könnte, dies kann wohl bislang noch niemand sagen.

2 Antworten auf „Den USA droht wieder einmal die Zahlungsunfähigkeit“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*