Brillenversicherung

Ein finanzieller Schaden ist insbesondere in der heutigen Zeit schmerzhaft für den Lebensstil. Dies trifft besonders auf teure, aber nötige Produkte, wie zum Beispiel eine Brille, zu. Umso ärgerlicher ist es natürlich, wenn die Brille bei einem Sturz zerstört wird. Doch auch ein unbeabsichtigter Verlust kann unter Umständen sehr teuer werden.

Umso erfreulicher ist es natürlich, dass es bereits seit einigen Jahren eine Brillenversicherung gibt. Diese versichert die Brille nicht nur gegen Beschädigung, sondern auch gegen Verlust oder Diebstahl. Für die meisten Versicherungen zahlt man übrigens eine monatliche Prämie und bekommt im Schadensfall eine Brille mit gleicher Sehstärke als Ersatz. Zahlreiche Brillenversicherungen bieten allerdings auch einen finanziellen Ausgleich. Da allerdings einige Kunden die Versicherungen betrogen haben, wurde diese Variante bei einigen Versicherungsgesellschaften abgeschafft. Bei einem Verlust ist übrigens bei nahezu allen Versicherungen eine polizeiliche Verlustmeldung nötig. Bei Beschädigung reicht hingegen ein Nachweis über die Reparatur.

PKVZ 486x60 Text

Auch interessant ist für so manchen das Angebot von Fielmann in Zusammenarbeit mit der HanseMerkur. Bei dieser Brillenversicherung ist der Kunde im Rahmen der Zusatzversicherung auch bei einer Sehstärkenveränderung versichert und bekommt zudem innerhalb des Garantiezeitraums von 3 Jahren eine kostenlose Brille als Ersatz. Dies bedeutet aber auch, weiterhin Kunde bei Fielmann bleiben zu müssen, egal ob man sich vielleicht bei einem anderen Optiker besser aufgehoben fühlen würde. Dies ist aber immer die eigene Befindlichkeit. Attraktiver ist es jedoch sicherlich, eine von einem Optiker unabhängige Brillenversicherung abzuschließen, um jederzeit selbst wählen zu können, wohin man wegen seinen Augen, seiner Brille und seiner Kontaktlinsen geht.

Übrigens: Eine Brillenversicherung ist schon deshalb unverzichtbar, weil Krankenkassen bereits jetzt eine Sehhilfe, also eine Brille oder Kontaktlinsen, nicht mehr bezahlen. Im besten Fall erhält man als Erwachsener noch einen Zuschuss. Umso ärgerlicher ist es daher, wenn die eigens gekaufte Brille unbrauchbar ist und man für mehrere hundert Euro eine neue Brille kaufen muss. Insbesondere der Finanzmangel durch Hartz4 und Niedriglöhne sorgt dafür, dass sich viele gar keine neue Brille leisten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*