Auto Club Europa: Massive Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs durch Sturm Niklas

Der Bahnverkehr in Deutschland ist bereits massiv betroffen von den Auswirkungen von Sturm Niklas. Nun drohen nach aktuellen Einschätzungen des Auto Club Europa (ACE) auch dem Straßenverkehr massive Beeinträchtigungen.

Sturm Niklas fegt über Brücken – Riskante Fahrten

„Entwurzelte Bäume, abgedeckte Häuser, umgekippte Wohnmobile und Laster: das Orkantief Niklas hat Deutschland fest im Griff. Neben dem Bahn- drohen nun auch dem Straßenverkehr massive Beeinträchtigungen, so die Einschätzung des ACE Auto Club Europa. „Neben umstürzenden Bäumen ist vor allem mit plötzlichen Windböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde zu rechnen. Dieser Seitenwind ist mitunter lebensgefährlich, denn er kann dazu führen, dass der Wagen im schlimmsten Fall von der Fahrbahn geschoben wird. Dann ist rechtzeitiges gefühlvolles Gegenlenken angesagt“, sagte ACE-Verkehrsexperte Constantin Hack am Dienstag in Stuttgart. Hektische Lenkmanöver hingegen würden die Situation nur verschlimmern.

Hack riet Verkehrsteilnehmern zu besonderer Vorsicht. Bei extremer Wetterlage mit orkanartigen Böen sollten selbst schwere Motorräder beim Parken gegen Umkippen gesichert werden. Generell sollten Kraftfahrzeuge auch nicht in der Nähe von älteren Gebäuden, Baustellen, Baugerüsten und vor allem von Bäumen abgestellt werden.

Außerdem empfahl der ACE-Mann, Fahrzeuge überhaupt stehen zu lassen, während der Sturm wütet.

Die ACE-Tipps gegen Böen:

– Defensiv und vorausschauend fahren. So ist es eher möglich, umherfliegenden Hindernissen, wie Ästen, Reklametafeln, Müllsäcken oder Plastikplanen rechtzeitig auszuweichen.
– Geschwindigkeit drosseln. Das dient der besseren Fahrbahnhaftung.
– Lenkrad mit beiden Händen fest halten und bei etwaigen Seitenwinden gefühlvoll Gegenlenken.
– Sicherheitsabstand vergrößern – auch den Seitenabstand – Lkw können vom Sturm aus ihrer Spur versetzt werden.
– Achtung: Gefahr von heftigen Seitenwinden ist besonders groß beim Passieren oder nach dem Passieren von Lärmschutzwänden, Brücken, Waldschneissen, Tunnelausfahrten und Häuserschluchten.
– Autodachträger, Radträger oder Skiboxen besser demontieren, sie fangen den Wind ein und bringen das Auto damit leicht ins Schleudern.
– Autotüren beim Öffnen und Schließen fest im Handgriff behalten. Andernfalls kann der Wind die Türen Aufreißen oder Zuknallen; dann drohen schwere Körperverletzungen und Sachbeschädigungen.“

Quelle Pressemitteilung: Auto Club Europa ACE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*