Zeit zum Handeln – Deine Stimme gegen Armut

Nicht nur in Haiti gibt es Menschen, die nichts mehr zu essen haben, und nicht wissen, wie ihr nächster Tag aussehen wird. Auch mitten in Deutschland wächst die Armut – unter uns leben zahlreiche Kinder, die an Hunger leiden müssen, weil ihre Eltern sie nicht versorgen können, oder nicht versorgen wollen.

Dieses „Phänomen“ ist jedoch kein neues, es ist bereits Jahrzehnte alt. Nur waren früher Familien, die am Rande der Gesellschaft lebten, meist weniger zu sehen, und der Hunger der Kinder wurde versteckt – und weggesehen hat sowieso so gut wie jeder.

Nein, das sind keine leere Phrasen, ich selbst bin in einer solchen Familie aufgewachsen und habe schon als Kind „lernen“ müssen, was es heißt, zu Hungern. Ich habe mich selbst irgendwann aus dieser Abseitsstellung retten können, und muss heute nicht mehr hungern, was mich einen jahrelangen Kampf gekostet hat – aber nicht jeder schafft den Sprung, ganz im Gegenteil… Die Spuren, die hungernde Kinder davontragen, sind nicht immer äußerlich zu sehen, aber der Hunger zerfrisst die Seele und der Schmerz ist etwas, der nicht in Worte gefasst werden kann.

Deshalb finde ich eine Aktion wie „Deine Stimme gegen Armut“ so wichtig, weil es längst an der Zeit ist, dass nicht mehr weggeschaut wird, sondern dass jeder Einzelne sich seiner Verantwortung für seine Mitmenschen bewusst wird. Damit wir eines Tages in einem Land, in einer Welt leben können, in der jeder zu Essen hat, und in der Hunger keine Narben mehr an der Seele und keine Spuren mehr am Körper hinterlassen.

Christel Weiher, Redaktionsleiterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*