Wird der DAX weiter fallen?

Fast ein halbes Jahr dauert die Durststrecke der DAX Anleger bereits. Und nach Eurokrise, Syrien Konflikt, VW Affäre und allgemeinen Einflüssen der Weltwirtschaft steht der DAX da wie ein gerupftes Huhn.

Zwar ist die ganz große Talfahrt bisher noch ausgeblieben, aber mit bis zu 18 % Verlusten in den vergangenen 6 Monaten, sehen die Bilanzen in vielen Betrieben bei weitem nicht so rosig aus, wie man das von den deutschen Unternehmen gewohnt ist. Lediglich die nur langsam steigenden Rohstoffpreise konnten bisher schlimmeres verhindern, aber auch der internationale Druck steigt. Vor allem die asiatischen Exporte machen den Deutschen das Leben schwer, aber auch die Unbeweglichkeit der Europäischen Union bei der Lösung der Eurokrise hat lange Zeit für Stillstand gesorgt und das rächt sich jetzt. Man sollte außerdem beachten, dass dem Sturz der DAX Kurse ein Allzeithoch vorangegangen war.

Kurzfristige DAX Trends

Die Entwicklungen im Jahr 2015 haben es letztendlich bewiesen. Deutschland ist anfällig für die Probleme seiner Handelspartner, denn nicht einmal die deutsche Exportwirtschaft ist so vielfältig aufgestellt, dass sie wesentliche Verluste hinnehmen könnte, ohne darunter zu leiden. Dies muss nicht zwangsläufig einen endlosen Absturz bedeuten, vielmehr kann es auch ein Belastungstest sein. Die Frage ist nur, ob zu viele Belastungstests dem Klima an der Börse sehr gut tun. De Facto wird es eine ganze Weile dauern, das Vertrauen der DAX Anleger zurückzugewinnen und jeder Meter Neuland wird hart erkämpft werden müssen.

Wie werden Anleger und der Markt reagieren

Ohne Frage haben viele Investoren Federn gelassen, vor allem als im August der Kurs innerhalb kürzester Zeit um über 12 % fiel. Der DAX ist seit eine ganzen Weile gefallen, das ist nicht von der Hand zu weisen. Die größte Frage ist momentan, ob der DAX weiter fallen wird oder sich von der Talsohle aufrafft und wieder beginnt zu klettern. Das zu beantworten ist kein Ding der Unmöglichkeit. Man muss nicht einmal ein großer Optimist sein, um sich bei der Veränderung der Kurse über die letzten Tage und Wochen als gut einzustufen. Wir befinden uns zwar noch 100 Punkte unter der 10.000 Marke, aber so einige Verluste der letzten Wochen wurden wieder ausgeglichen und es zeichnet sich ein deutlicher Seitwärtstrend ab.

Trotz möglicher Konjunkturschübe in der Weihnachtszeit, gehen die Prognosen momentan trotzdem nicht von einer wesentlichen Kursteigerung des DAX aus. Anleger sind vielleicht gut beraten, bei DAX Investitionen vorsichtig zu sein, denn die Stabilität des Deutschen Aktien Index ist möglicherweise Geschichte.

Aussichten auf den DAX Kurs

Wenn man dies mit Zahlen aus ähnlichen Situationen vergleicht, fällt auf dass daraufhin häufig ein Aufwärtstrend folgt. Die Wahrscheinlichkeiten dafür liegen bei mindestens 85 % und wer überlegt einzusteigen, sollte dies vermutlich bald tun. Kurz vor dem Jahreswechsel dürfte es nämlich dann schon wieder Zeit sein auszusteigen. Kurz gesagt, für DAX Anlagen ist es keine ideale Zeit, aber wer auf kurzfristige Renditen spezialisiert ist, kann hier sicher auch seinen Schnitt machen. Als Alternative könnte man auf den Jahresbeginn warten und sehen wie sich die Konjunkturprognose für 2016 entwickelt. Wer lieber vorsichtig ansetzt oder eine längerfristige Anlagemöglichkeit sucht, ist damit unter Umständen besser beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*