Werbesprache. Ein Arbeitsbuch

In den vergangenen Jahrzehnten hat Werbung einen wichtigen Stellenwert in unserer Gesellschaft eingenommen. Fiktive Werbefiguren wie Klementine und Herr Kaiser haben unser Leben geprägt. Doch wie ist dies eigentlich mit der Werbesprache, die immer noch und immer wieder ein wichtiger Punkt im Bereich der Werbung ist? Wir haben uns deshalb vom Gunter Narr Verlag „Werbesprache. Ein Arbeitsbuch“ genauer angesehen.

Ein passendes Buch zu einem wichtigen Thema, wie wir finden. Dennoch sind uns dabei zwei wichtige Punkte aufgefallen:

  1. Obwohl es um Werbung geht, sind wenige Kampagnen auch in Bild-Form in Werbesprache. Ein Arbeitsbuch zu finden. Dies macht für uns jedoch gerade Werbung aus, die eben nicht nur aus Wörtern besteht, sondern in der die Bilder die geschriebenen und gesprochenen Worte unterstützen. Und je nach Werbekampagne auch destruktiv und dem Zweck der Werbung entgegen wirken.
  2. Die Zukunft der Werbung hat längst begonnen und findet im Internet statt. Leider ist in Werbesprache. Ein Arbeitsbuch jedoch nur wenig über Onlinewerbung zu finden, was uns als Internetunternehmen irgendwie auch irritiert. Denn schließlich steigen die Budgets für Werbung im Internet immer mehr an, die zukünftigen Mitarbeiter von Werbeagenturen sollten deshalb einem solchen Arbeitsbuch deutlich mehr Informationen und „Handreichungen“ für die Zukunft bekommen.

Wer es jedoch in der Werbung eher klassisch mag, für den ist Werbesprache. Ein Arbeitsbuch durchaus lesbar und als Handbuch in Sachen Werbung geeignet. Bestellt werden kann es hier: http://www.narr-shop.de/index.php/werbesprache.html Wer eher Interesse an der Werbesprache und Werbung im Internet hat, der ist mit dem vorliegenden Arbeitsbuch jedoch eher „unterfordert“ und sollte eher auf ein Lehrbuch gezielt zur Onlinewerbung zurückgreifen.

Gefunden haben wir Werbesprache. Ein Arbeitsbuch vom Gunter Narr Verlag übrigens auf Blogg Dein Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*