WeltSparen knackt bei Vermittlung von Festgeld und Tagesgeld 4 Milliarden-Grenze

Das Zinsportal WeltSparen hat in weniger als 4 Jahren die 4 Milliarden-Grenze geknackt. Das Portal hat in dieser Zeit mehr als 4 Milliarden Euro an Tagesgeldern und Festgeldanlagen von seinen europäischen Partnerbanken vermittelt. WeltSparen ist angesichts dieser Zahlen den eigenen Angaben nach eines der am schnellsten wachsenden FinTech. Der europäische Zinsvermittler war 2013 als erster dieser Art an denStart gegangen. Mittlerweile ist WeltSparen inzwischen fast doppelt so groß wie der nächstgrößte Konkurrent aus diesem Bereich.

WeltSparen Geschäftsführer und Mitgründer Tamaz Georgadze: „Mit aktuell 34 Partnerbanken aus 17 europäischen Ländern bieten wir die Mehrheit der höchsten verfügbaren Zinsen an“. Acht der zehn Festgeldanlagen über ein Jahr sind nach Angaben von WeltSparen exklusiv nur über das Zinsportal abschließbar. Georgadze weiter: „Bis zur ersten Milliarde haben wir noch über zwei Jahre gebraucht. Bis zur zweiten Milliarde waren es nur noch 10 Monate. Die dritte und nun die vierte Milliarde haben wir in jeweils vier Monaten geknackt.“

Der Geschäftsführer von WeltSparen findet für den Erfolg seines Portals klare Worte: „Die attraktiven Angebote und die hohe Zufriedenheit unserer Kunden führen dazu, dass diese nicht nur selbst immer höhere Geldbeträge über WeltSparen anlegen, sondern dass sie uns auch an Freunde und Bekannte weiterempfehlen“.

Eine Antwort auf „WeltSparen knackt bei Vermittlung von Festgeld und Tagesgeld 4 Milliarden-Grenze“

Kommentare sind geschlossen.