WAZ: Großmann kritisiert Merkel als „Macht-Mechanikerin“

Essen (ots) – Der scheidende RWE-Chef Jürgen Großmann hat
Bundeskanzlerin Angela Merkel scharf kritisiert und eine
„Macht-Mechanikerin“ genannt. Beim Atomausstieg habe sie „nicht
politisch geführt“, sondern die Entscheidung an eine Ethikkommission
wegdelegiert, sagte Großmann den Zeitungen der „WAZ-Gruppe“
(Samstagsausgaben). „Wenn man führen will,, muss man Überzeugungen
haben. Wenn die eigene Überzeugung nur die ist, an die Macht zu
kommen und Macht zu behalten, dann reicht das nicht als Wahlprogramm
und das merkt die Bevölkerung“, sagte Großmann. Die Energiewende
komme zu schnell, werde sehr teuer und stoße in einem Industrieland
wie NRW an Grenzen. „Wir sollten uns freuen darüber, dass wir mit der
Braunkohle noch 50 Jahre was haben, was uns sehr günstigen Strom
bietet“, sagte Großmann. Auch über 2060 hinaus setzt er auf die
Braunkohle. Andernfalls werde sich Deutschland „aus dem Weltmarkt
herauspreisen“.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 – 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Quelle: http://www.presseportal.de/pm/55903/2255520/waz-grossmann-kritisiert-merkel-als-macht-mechanikerin/api

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*