Volkswagen unterbricht Produktion in mehreren Werken

Der Autokonzern hat heute Flexibilisierungsmaßnahmen bis hin zu Kurzarbeit für mehrere VW-Werke bekannt gegeben. Betroffen von der Unterbrechung der Produktion sind laut Volkswagen folgende Werke:

Emden: Passat-Fertigung, 18. bis 24. August, betroffene Mitarbeiter: rund 7.500.

Wolfsburg: Teilbereiche der Produktion: Golf-Fertigung, 22. bis 27. August, betroffene Mitarbeiter: rund 10.000.

Zwickau: Golf- und Passat-Fertigung, 22. bis 26. August, betroffene Mitarbeiter: rund 6.000.

Kassel: Teilbereiche der Getriebe- und der Abgasanlagenfertigung, 25. bis 29. August, betroffene Mitarbeiter: rund 1.500.

Salzgitter: Teilbereiche der Motorenfertigung, 24. bis 30.August, betroffene Mitarbeiter: rund 1.400.

Braunschweig: Teilbereiche der Fahrwerkteile- sowie Kunststoff-teilefertigung, 22. bis 29. August, betroffene Mitarbeiter: rund 1.300.

Volkswagen schreibt dazu in der entsprechenden Presseerklärung: „Obgleich das Landgericht Braunschweig einstweilige Verfügungen erlassen hat, die die Lieferanten zur Wiederaufnahme der Belieferung verpflichten, sind die Lieferanten dieser Verpflichtung bisher nicht nachgekommen. Volkswagen versucht weiterhin, eine Einigung mit den Lieferanten herbeizuführen. Da die weitere Entwicklung nicht absehbar ist, hat Volkswagen Flexibilisierungsmaßnahmen bis hin zu Kurzarbeit vorbereitet.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*