Volkswagen und Porsche werden zu Partnern des RB Leipzig

Der Zweitligist RB Leipzig geht weitere wichtige Wege. Mit den beiden Autoherstellern Volkswagen und Porsche hat sich der Fußballverein zwei wichtige Partner mit an Bord geholt. Die Partnerschaft wurde bis 2018 vereinbart, wie Volkswagen heute bekanntgab. Für RB Leipzig-Sportdirektor Ralf Rangnick bedeutet dies ein Ausrufezeichen.

“Volkswagen und Porsche sind neue Partner des Zweitligisten RB Leipzig

• Volkswagen stellt Fahrzeugpool und nutzt Werberechte
• Porsche erweitert gesellschaftliches Engagement am Standort Leipzig
• RB-Sportdirektor Ralf Rangnick: „Das ist ein Ausrufezeichen!”

Volkswagen und Porsche sind neue Partner von RB Leipzig. Die beiden Automarken einigten sich mit dem Fußball-Zweitligisten auf einen Vertrag bis 2018. Während für Volkswagen als Automobilpartner das Sponsoring vor allem auf werbliche und vertriebliche Aspekte ausgerichtet ist, erweitert Porsche mit der Partnerschaft sein gesellschaftliches Engagement am Standort Leipzig.

Ralf Rangnick, Sportdirektor von RB Leipzig, ist glücklich mit den neuen Partnern: „Wir wollen die Freude am Fußball in der Region Leipzig weiter spürbar machen. Dafür stehen RB und unsere Mannschaft mit ihrer attraktiven Spielweise. Dass Volkswagen und Porsche uns zukünftig auf unserem Weg begleiten, ist ein weiterer wichtiger Schritt und ein Ausrufezeichen!”

Die Marke Volkswagen Pkw pflegt unter dem Leitspruch „Partner des Fußballs” viele Engagements im Volkssport Nummer eins – vom Profi- bis zum Breitensport. Dass RB Leipzig nun dazustößt, hat gleich mehrere Gründe. „Zum einen ist es bei uns im Konzern Tradition, dass wir Vereine an den verschiedenen Standorten unseres Unternehmens unterstützen. Zum anderen spielt die Marke Volkswagen Doppelpass mit Erst- und Zweitligisten in ganz Deutschland. Nur im Osten gab es bisher eine Lücke. Diese wird jetzt durch einen ehrgeizigen Verein geschlossen, der für attraktiven Fußball steht”, sagt Lutz Kothe, Leiter Marketing Deutschland Volkswagen Pkw.

Neben der Verwertung von diversen Werbe- und Vermarktungsrechten sowie Möglichkeiten für Hospitality und PR-Maßnahmen füllt Volkswagen als Automobilpartner auch den Fahrzeugpool für Spieler und Verantwortliche sowie die Nachwuchsabteilung von RB Leipzig – unter anderem mit den Modellen Touareg, Passat Variant, CC, Golf R und Golf GTD sowie dem Multivan der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge. Porsche indes stellt dem Verein als Geschäftsstellenfahrzeuge einen Porsche Cayenne S Diesel und einen Porsche Panamera S E-Hybrid zur Verfügung.

Für den Sportwagenhersteller steht an seinem sächsischen Standort unter dem Motto „Turbo für Talente” die Jugendförderung im Mittelpunkt der Kooperation. „Porsche und RB Leipzig verbindet mit der Stadt eine große Erfolgsgeschichte. Daher ist es selbstverständlich, dass wir die Region durch ein umfangreiches gesellschaftliches Engagement an diesem Erfolg teilhaben lassen”, sagt Siegfried Bülow, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH. Die Jugendförderung habe bei Porsche generell einen hohen Stellenwert, und so wolle man sich „sozial engagieren und Kinder für den Sport begeistern. Denn durch den Sport werden Selbstvertrauen, Fairness oder das Teamgefühl deutlich gestärkt. Das sind Fähigkeiten, die für die berufliche Zukunft der Kinder später einmal essentiell sein werden.”

Mit zahlreichen Projekten werden RB Leipzig und Porsche die Partnerschaft zugunsten der Jüngsten in der Region leben: Geplant sind unter anderem ein großes Straßenfußballturnier und eine Ferien-Fußballschule, zu der Porsche sozial benachteiligte Kinder einladen wird. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Nachwuchsleistungszentrum der „Roten Bullen” die talentiertesten Jugendmannschaften mit einem eigenen Porsche Förderpreis, wobei neben dem sportlichen Erfolg auch das Verhalten in der Gruppe und das Auftreten als Team bewertet werden.”

Quelle Pressemitteilung: Volkswagen