Volkswagen Tarifrunde 2015 hat begonnen

Wie der Autohersteller Volkswagen soeben mitteilte, war heute der Auftakt zur Tarifrunde 2015 der Volkswagen AG. Dazu sind in der niedersächsischen Landeshauptstadt Vertreter von Unternehmen und IG Metall zusammengekommen.

Auftakt der Tarifrunde 2015 bei Volkswagen

„Verhandlungsführer Rosik: „Wettbewerbsfähigkeit nicht gefährden“

Zum Auftakt der Tarifrunde der Volkswagen AG sind heute in Hannover die Verhandlungskommissionen von Unternehmen und IG Metall zusammengekommen. Der Verhandlungsführer von Volkswagen, Martin Rosik, Leiter Personal der Marke Volkswagen Pkw, sagte: „Die Unsicherheiten in vielen Regionen der Welt nehmen zu. Risiken, die bereits während der Tarifrunde 2013 bestanden, haben sich verfestigt. 2015 sind neue hinzugekommen. Deshalb kommt es mehr denn je darauf an, die Wettbewerbsfähigkeit nicht zu gefährden. Ein maßvoller Abschluss ist unverzichtbar.“

„Die politische und wirtschaftliche Instabilität in vielen Regionen wächst, Länder wie Russland, Brasilien oder Argentinien stecken in der Krise. Starke Wechselkursschwankungen erschweren das Geschäft zusätzlich“, sagte Rosik. „Wir haben der IG Metall unsere Analyse erläutert und angeboten, zusammen mit der Arbeitnehmerseite die richtige Antwort auf die Situation zu erarbeiten“, sagte Rosik.

Die Lage in Europa, dem Heimatmarkt von Volkswagen, beschrieb Rosik so: „Noch immer drückt Arbeitslosigkeit die Konsumstimmung in Südeuropa. Die Pkw-Neuzulassungen in Westeuropa sind so gering wie vor 20 Jahren.“ Zugleich seien immer höhere Investitionen in Zukunftstechnologien erforderlich. „Und unverändert drängen asiatische Hersteller aggressiv auf den Markt – mit Autos, die sie in Fernost, Mittel- und Osteuropa zu viel niedrigeren Arbeitskosten bauen als dies in unseren deutschen Werken möglich ist.“

Rosik versicherte: „Volkswagen wird auch künftig in Deutschland Autos bauen. Wir haben damit nur Erfolg, wenn wir gemeinsam die richtigen Lösungen finden. Dazu gehört mehr denn je, die Kosten im Griff zu halten.“

Der Haustarifvertrag der Volkswagen AG gilt für rund 115.000 Beschäftigte der Werke in Wolfsburg, Braunschweig, Hannover, Salzgitter, Emden und Kassel sowie der Volkswagen Financial Services AG.

Die Verhandlungen werden am 12. Februar 2015 fortgesetzt.“

Quelle Pressemitteilung: Volkswagen