Urteil des Europäischen Gerichtshofs: EZB darf Staatsanleihen kaufen

Nun ist es amtlich, und für viele Experten dürfte dies eine erschütternde Nachricht sein. Der Europäische Gerichtshof, der EuGH, hat nun das dringend erwartete Urteil hinsichtlich des Ankaufprogramms der Europäischen Zentralbank gefällt. Der Tenor: die EZB darf Staatsanleihen kaufen, um den Euro zu retten. Der EuGH hat der EZB damit nicht den Riegel vorgeschoben, sondern die Europäische Notenbank in ihrem Handeln bestätigt.

Dies könnte der endgültige Anfang vom Ende sein. Sehen doch nicht gerade wenige Experten in dem Ankauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank eine versteckte Staatenfinanzierung. Das milliardenschwere Anleihekaufprogramm soll noch mindestens bis September des kommenden Jahres laufen. Die Gelddruckmaschine ist damit seitens des EuGH genehmigt worden.

Für Sparer und Anleger ist dies eine Nachricht, die keine guten Folgen haben dürfte. Zeigt das Anleihekaufprogramm der EZB nicht die von der Notenbank und ihrem Chef Mario Draghi gewünschte Wirkung, dürften wir uns in den kommenden Jahren ganz warm anziehen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*