ETCs als Anlageform nutzen

ETCs ist die Kurzform von Exchange Traded Commodities und bezeichnet börsengehandelte Wertpapiere. Dabei stellen die ETCs eine Sonderform der handelsüblichen Zertifikate dar. Es sind die zeitlich unbefristeten Schuldverschreibungen des jeweiligen Herausgebers. Diese bieten sowohl privaten als auch gewerblichen Anlegern die Möglichkeit, in der Anlageklasse Rohstoffe zu investieren, ohne dabei direkt Rohstoffaktien oder Rohstoffe zu handeln. „ETCs als Anlageform nutzen“ weiterlesen

Börsengehandelte Indexfonds als Geldanlage

Bei ETFs handelt es sich einfach gesagt um börsengehandelte Indexfonds. Wer sich für ETFs als Anlagemöglichkeit entscheidet, kann gleich von mehreren Vorteilen profitieren – ETFs kombinieren nämlich die verschiedenen Vorzüge von Fonds und Aktien. Einerseits sind ETFs transparent, weil man jederzeit weiß, was in dem jeweiligen Index enthalten ist. Andererseits kann man mit den ETFs aber auch zu jedem beliebigen Zeitpunkt an der Börse handeln. Folglich ist diese Anlagemöglichkeit auch noch überaus flexibel. „Börsengehandelte Indexfonds als Geldanlage“ weiterlesen