Home » Allgemein, Finanzen, Geld sparen, Geldanlage

Tagesgeld und Festgeld 2017 noch lohnenswert bei steigender Inflation?

2 Januar 2017 Keine Kommentare

Die Zinsen für Tagesgeldkonten sind im vergangenen Jahr weiter gesunken. Nur noch sehr wenige Banken bieten Tagesgeldzinsen um 1,00 Prozent an. Dank der niedrigen Inflationsrate in 2016 war dies noch zu verschmerzen, da es häufig trotzdem eine positive Realverzinsung gab. In diesem Jahr könnte sich das Blatt wenden, wenn die Verbraucherpreise aller Voraussicht nach steigen werden. Steigt die Inflationsrate über die Zinsen für Tagesgeld und Festgeld, kommt es zu einer negativen Realverzinsung. Das heißt auf gut Deutsch: unter dem Strich gibt es nichts mehr für das Sparen, sondern es muss sogar draufgezahlt werden.

Sind Tagesgeld und Festgeldanlagen 2017 wirklich noch lohnenswert? Oder lohnt sich nicht endgültig der Blick auf andere Anlagearten?

Tagesgeld_220x100

Zwar gelten Tagesgeldkonten und Festgeld weiter als sicher, dennoch zahlen sie sich immer weniger aus. Wer heutzutage noch Rendite erwirtschaften will, die mehr als nur wenige Prozentpunkte beträgt, der kommt in diesem Jahr nicht daran vorbei, ein gewisses Risiko bei der Geldanlage einzugehen.

Alternativen zu Tagesgeld und Festgeld

Die Sicherheit von Anlagearten wie Festgeldkonten und Tagesgeld weiß immer noch zu überzeugen. Dennoch kann nur der einen Ertrag erwirtschaften, und seine Ersparnisse mehren, der dazu bereit ist, ein Risiko bei der Kapitalanlage einzugehen.

eToro Credit/Bonus Banner

Mögliche Alternativen, mit jeweils entsprechendem Risiko:

  • Aktien
  • Fonds
  • Aktiensparpläne
  • Fondssparpläne
  • ETFs
  • CFDs
  • Handel mit Binären Optionen
  • Rohstoffe
  • Währungen (Forex)
  • Bitcoin
  • Social Trading in verschiedenen Anlagebereichen

Sag uns Deine Meinung!

Dir hat de Beitrag gefallen? Dann abonniere doch unseren RSS-Feed

Diese HTML-Tags können benutzt werden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>