Studie: hohe Investitionskosten ist Haupthindernis für IT-Mittelstand

Aachen (ots) –
– Laut aktueller Studie des Bundesverbandes IT-Mittelstand e.V.
(BITMi) klagen viele mittelständische IT-Betriebe weiterhin über
Hemmnisse und Risiken bei der internationalen Ausrichtung

– Nach Auffassung des BITMi sollte die Politik kleine und mittlere
Unternehmen auf ihrem Weg in die Internationalisierung stärker
begleiten und fördern

– Dies ermöglicht laut BITMi-Präsident Dr. Oliver Grün, dass
zukünftig Global Player wie eBay, Google, Facebook und Co. auch
wieder aus Deutschland kommen

Zu hohe Investitionskosten und der erschwerte Zugang zu
internationalen Märkten und Kunden sind die beiden Haupthindernisse
für die weitere Internationalisierung des IT-Mittelstandes in
Deutschland. Darauf weist der Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
(BITMi) in seiner aktuellen Studie* hin. Demnach sehen 70,6 Prozent
der befragten 120 mittelständischen IT-Unternehmen die
Investitionskosten auf internationalem Parkett als zu hoch an. Über
einen erschwerten Markt- und Kundenzugang klagen laut BITMi-Präsident
Dr. Oliver Grün sogar 72,6 Prozent. Die Tatsache, dass das Produkt-
und Leistungsportfolio des IT-Mittelstands häufig eher auf den
deutschen Markt zugeschnitten ist, sehen zudem 69,9 Prozent als
problematisch für die weitere Internationalisierung an.

Laut BITMi-Studie sind außerdem 65,3 Prozent der befragten
Betriebe der Meinung, dass eine internationale Präsenz für
mittelständische IT-Firmen generell nur schwer zu realisieren ist.
Die Orientierung an den internationalen Märkten hat zudem
Auswirkungen auf das Produkt- und Leistungsportfolio der Unternehmen:
Bei 54,4 Prozent der befragten Betriebe hat dies bereits zu einer
Weiterentwicklung ihrer Produkte und Services geführt, bei gut der
Hälfte (50,9 Prozent) sogar schon zur Entwicklung neuer Produkte und
Dienstleistungen.

Weiterlesen unter:
http://www.bitmi.de/php/evewa2.php?menu=019901&newsid=1022

* Für die Studie „Internationalisierung im IT-Mittelstand“ wurden
etwa 120 Führungskräfte aus dem deutschen IT-Mittelstand befragt.

Pressekontakt:
Weitere Informationen: Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi),
Augustastr. 78-80, 52070 Aachen, kontakt@bitmi.de, Tel.: 0241/1 89 05
58, Fax: 0241/1 89 05 55, Internet: www.bitmi.de

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel.: 0611/973150,
E-Mail: team@euromarcom.de, Internet: www.euromarcom.de

Quelle: http://www.presseportal.de/pm/24472/2248731/studie-hohe-investitionskosten-ist-haupthindernis-fuer-it-mittelstand/api