Strompreise im Vergleich

Derzeit beherrschen die vier großen Energieversorger RWE, Vattenfall, E.ON und EnBW den deutschen Strommarkt. Trotzdem konnten sich in den letzten Jahren auch immer mehr kleine Unternehmen auf dem Markt etablieren und durch ihre teilweise günstigeren Tarife bei den Verbrauchern punkten.

Mittlerweile gibt es jedoch so viele Stromanbieter, dass man schnell den Überblick verliert und nicht immer den besten Strompreis bucht. Unter http://www.steckdose.de/strom/strompreisvergleich/ kann man deshalb jederzeit die aktuellen Tarife unterschiedlicher Anbieter miteinander vergleichen und zu einem günstigeren Energieversorger wechseln. Für den Vergleich müssen Sie lediglich Ihre Postleitzahl, ihren aktuellen Stromverbrauch als auch den Nutzungszweck (privat oder gewerblich) angeben. Dadurch senkt man nicht nur langfristig seine Stromkosten, sondern erhöht den Wettbewerb unter den verschiedenen Anbietern – dadurch profitiert man doppelt. Wie man seinen Stromanbieter bequem und einfach wechselt, zeigen wir Ihnen in fünf Schritten auf.

Aus teuer wird billig – der Anbieterwechsel

Schritt 1: Sobald Sie die Strompreise miteinander verglichen und sich für einen Anbieter in Ihrer Region entschieden haben, kann der Wechsel ganz einfach online über das Internet erfolgen. Alternativ besteht jedoch auch die Möglichkeit, den neuen Vertrag per Post anzufordern.

Schritt 2: Liegt der neue Stromvertrag vor, muss er vollständig ausgefüllt werden. In der Regel benötigen Sie dafür den Namen des bisherigen Stromlieferanten, die aktuelle Kundennummer, die derzeitige Zählernummer und den letzten Jahresverbrauch.

Schritt 3: Generell wird immer eine Einzugsermächtigung für die monatlichen Abschlagszahlungen gefordert. Möchten Sie Ihre Stromrechnung anderweitig begleichen, sollten Sie sich bei Ihrem neuen Stromlieferanten nach anderen Zahlungsmöglichkeiten erkundigen.

Schritt 4: Sobald der neue Vertrag unterzeichnet wurde, muss der alte selbstverständlich gekündigt werden. Auch hier besteht der Komfort, Ihren neuen Stromanbieter zur Kündigung Ihres alten Vertrages zu bevollmächtigen – danach wird sich Ihr neuer Stromanbieter um alles Weitere kümmern.

Schritt 5: Zu guter Letzt wird der Vertragsabschluss von Ihrem neuen Stromanbieter schriftlich bestätigt. Von Ihrem alten Energieversorger erhalten Sie hingegen ebenfalls eine Bestätigung der Vertragskündigung sowie eine abschließende Rechnung. Heften Sie beide Dokumente zu Ihren wichtigsten Unterlagen.

Darauf sollten Sie achten

Noch ein kleiner Hinweis: Bevor Sie den Anbieter wechseln, sollten Sie sich erkundigen, wie lange die Mindestvertragslaufzeit beträgt, wie lange eine eventuelle Folgevertragslaufzeit ist, ob es eine Preisgarantie gibt und ob der neue Versorger alle Wechselformalitäten und anfallenden Wechselgebühren übernimmt. Ebenso kann geklärt werden, ob der neue Versorger einen guten Service (Kundenbetreuung, Hotline usw.) anbietet. Sind alle offenen Fragen geklärt, kann der Wechsel erfolgen. Bei Ungereimtheiten sollte hingegen lieber noch einmal nachgehakt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*