Steigende Zusatzbeträge machen Versicherten 2016 das Leben schwer

Das kommende Jahr wird für viele gesetzlich Krankenversicherte ein teures Jahr. Fast alle Krankenkassen haben mittlerweile ihren Zusatzbeitrag für 2016 bekannt gegeben, darunter gibt es mehr als 70 Krankenkassen, welche ihren Zusatzbeitrag erhöhen. Die steigenden Zusatzbeiträge im nächsten Jahr bedeuten für die Versicherte eine zusätzliche finanzielle Belastung, die sie alleine tragen müssen, ohne dass der Arbeitgeber sich daran beteiligen muss.

Sonderkündigungsrecht für die Krankenversicherung nutzen

Viele Versicherte werden aufgrund des erhöhten Zusatzbeitrags und der dadurch für sie teureren Krankenversicherung über einen Wechsel nachdenken. Dieser ist, bei Eintreffen der entsprechenden Vorgaben seitens des Gesetzgebers, über das Sonderkündigungsrecht möglich. Dadurch können auch die gesetzlich Krankenversicherten, die weniger als die vorgegebene Frist von 18 Monaten Mitglied ihrer Kasse sind, zu einer neuen Krankenkasse wechseln.

Zwei gute Nachrichten gibt es dennoch

Familienmitglieder, die mitversichert sind, müssen übrigens keinen Zusatzbeitrag bezahlen, da Zusatzbeiträge nur einmal je Mitglied, und nicht je Versicherten berechnet werden.

Ab kommendem Jahr gibt es einen automatischen Sozialausgleich für die Zusatzbeiträge. Als der Zusatzbeitrag erstmals eingeführt, gab es diesen noch nicht, er konnte nur auf Antrag, der bei der Krankenkasse gestellt werden musste, gewährt werden.

2 Antworten auf „Steigende Zusatzbeträge machen Versicherten 2016 das Leben schwer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*