Steht Griechenland vor der Staatspleite? – Bricht die Weltwirtschaft bald zusammen?

Morgen tritt der Rat der Europäischen Zentralbank zusammen, um über die kommenden geldpolitischen Maßnahmen zu beraten. Ein wichtiges Thema wird dabei neben dem Leitzins, und eine weitere Senkung, sowie eine weitere mögliche Erhöhung des Strafzinses für Bankeinlagen bei der EZB der Ankauf von Ramschpapieren vom von der Pleite möglicherweise immer noch bedrohten Griechenland.

Geht es nun ganz bergab, dies ist die große Frage, die sich dabei stellt. Zugleich wächst die Gefahr durch die globale Verschuldung, und Kanzlerin Merkel warnt inzwischen gar vor einer Rückkehr der Eurokrise.

Eigentlich war die Eurokrise nie weg. Sie wurde nur kleingeredet, und fast schon tot geredet. Und ging schon fast unter bei all den anderen Themen, die nur zu gerne befeuert wurden. Doch wer denkt, die Krise sei schon ausgestanden, der dürfte bald eines Besseren belehrt werden. Beispielsweise, wenn die Ergebnisse des Bankenstresstest 2014 veröffentlicht werden, was in diesem Monat der Fall sein wird. Dann wird sich zeigen, welche Banken abgewickelt werden müssen und nicht mehr saniert werden können. Ob darunter auch deutsche Banken sein werden? Wir sind gespannt!

Eine Antwort auf „Steht Griechenland vor der Staatspleite? – Bricht die Weltwirtschaft bald zusammen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*