Silberpreis im Minus – Jetzt in Silber als Krisenwährung einsteigen?

Die Eurokrise wohl ist noch lange nicht Geschichte, ganz im Gegenteil. Noch ist das Ende des Liedes noch lange nicht gesungen bei den Schuldenstaaten, und auch die Lage in der Ukraine macht Europa und die Welt nicht gerade sicherer. Der Silberpreis ist aktuell weiter im Minus, der Preis für die Feinunze Silber liegt damit weiter unter 20 Dollar, da stellt sich dann die Frage, ob man jetzt in Silber als Krisenwährung einsteigen sollte, oder lieber doch nicht.

Aktuell liegt der Silberpreis auf nur noch 19,35 Dollar, was ein Minus von 0,10 Dollar je Feinunze und einen Preisabtrieb von 0,51 Prozent bedeutet.

Ob es sich wirklich lohnt, jetzt in Silber einzusteigen, ist dabei jedem einzelnen überlassen, wir können und wollen hier keinerlei Anlageempfehlung geben. Dennoch stellt sich natürlich angesichts der weiter brisanten Lage in der Euro-Zone wie auch der unklaren Zukunft der Ukraine und damit dem Verhältnis der Weststaaten zu Russland die Frage, ob es nicht sicherer wäre, einen Teil des eigenen Geldes in Edelmetalle anzulegen, wie zum Beispiel Silber.

Doch ob sich das am Ende wirklich rechnet oder nicht, dies muss jeder für sich selbst entscheiden. Denn letztlich geht es beim Thema Krisenwährung ja nicht um Kursgewinne und um einen Wertzuwachs, sondern darum, zumindest einen Teil seines Geldes zu erhalten, ohne dies in Währungen zu tun – die jederzeit vergehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*