Run auf die Fibank – Auch deutsche Sparer betroffen

Wie Tagesschau.de aktuell berichtet, sind von dem Run auf die Fibank in Bulgarien und damit zugleich den Gerüchten um einen möglichen Banken-Crash im Land auch deutsche Sparer betroffen.

„Nach Informationen von tagesschau.de sind hierzulande ungefähr 2000 Sparer betroffen, die insgesamt einen hohen zweistelligen Millionenbetrag bei der Bank angelegt haben. Sie dürften an diesem Wochenende eher nicht so gut schlafen.“, heißt es dazu auf der Internetseite der Nachrichtensendung im Ersten.

Abgesichert sind die bei der Fibank angelegten Festgelder über die Bulgarische Einlagensicherung. Doch schon vor Monaten hat die Stiftung Warentest angezweifelt, dass die Gesetzliche Einlagensicherung des Landes Bankenpleiten wirklich stemmen könnte. „Denn wir glauben derzeit nicht, dass genügend Geld im Einlagensicherungs­fonds Bulgariens ist, um alle Anleger im Pleitefall inner­halb der vorgeschriebenen Frist von 20 Werk­tagen zu entschädigen.“ heißt es auf Test.de als Begründung, wieso die hoch verzinsten Festgeldkonten nicht in der Finanztest-Tabelle zu finden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*