Eilmeldung: Lehman Brothers und die Evangelisch-Lutherische Kirche Oldenburg

So schnell kann es manchmal gehen im Leben. Plötzlich ist das Geld bei einer insolventen Bank nicht mehr abhebbar und man weiß nicht, wie viel man letztlich über de Betrag der Einlagensicherung hinaus zurück bekommen wird. Sogar den Kirchen geht es so, die ihr Scherflein bei einer Bank anlegen, welche in die Pleite geht. Und so ergeht es nun der Evangelisch-Lutherische Kirche Oldenburg, „Eilmeldung: Lehman Brothers und die Evangelisch-Lutherische Kirche Oldenburg“ weiterlesen

Verona auf der Wiesn – und Franjo muss vor Gericht

Ein Dirndl in Pink auf dem Leib gab Verona auf die Frage, wo ihr angetrauter Ehemann denn sei, knapp zur Antwort: „Der ist nicht hier – also ist er zu Hause!“ Ob sie mürrisch klang dabei ist jedoch nicht verbürgt. Sicher ist jedoch, dass Franjo Pooth der morgen den ersten Tag vor Gericht muss wegen einer anderen Bürgschaft. „Verona auf der Wiesn – und Franjo muss vor Gericht“ weiterlesen

Die blanke Angst geht um in der Wirtschaftswelt

Während sich in den USA so langsam der Kampf gegen die Finanzkrise bildet und auch die US-Regierung endlich gemerkt hat, dass etwas getan werden muss, geht in anderen wichtigen Wirtschaftsländern nun richtig die Angst um. Gleich in zwei großen Nationen scheint das Wirtschaftswunder sehr zu bröckeln und sich zum Gegenteil zu verkehren. Der Blick nach China zeigt, dass nur ein Hilfsprogramm der Regierung in Peking den Absturz der Börse verhindern konnte. Zu Anfang der letzten Woche hatte der Shanghai Composite, das chinesische Pendant zum Dow Jones und zum Dax, 14 Prozent verloren. Durch das staatliche Rettungsprogramm ging der Shanghai Composite am Ende der Woche wieder um neun Prozent nach oben. Dennoch zeigt dies keine Verbesserung in dem Land, in dem ein Wirtschaftswunder die chinesische Welt und den Alltag ganz langsam zu verändern begann. „Die blanke Angst geht um in der Wirtschaftswelt“ weiterlesen

Eine Alternative zu den Anlageformen Gold und Wertpapiere

Die Aktienkurse fallen in den Keller, in den USA und vielen anderen Ländern tobt die Wirtschaftskrise härter denn seit vielen Jahren. Was also noch tun mit dem Geld, das man anlegen möchte? In welche Geldanlage steckt man dann sein Erspartes, das man nicht zuhause unter der Matratze oder in seinem Sparstrumpf vergammeln lassen möchte? Eine sehr gute Möglichkeit ist gerade in diesen sehr schweren Zeiten, in denen eine Bank nach der anderen Bankrott geht, der Handel mit Devisen. „Eine Alternative zu den Anlageformen Gold und Wertpapiere“ weiterlesen

Wenn ein Land fast pleite geht…

Die USA am Rande des finanziellen Abgrunds. Wer hätte gedacht, dass es jemals so weit kommen würde? Nun ist es aber soweit. Die US-Notenbank pumpt Milliarden in pleite gegangene Banken, die US-Regierung hat ein Hilfsprogramm zur Rettung der beiden maroden Hypothekenfinanzierer, Fannie Mae und Freddie Mac, ausgerufen und verliert dadurch auch Milliarden. Nun ist die große Investmentbank Lehman Brothers pleite gegangen, und weiteren Banken droht das Aus. Nun ist auch in Russland die erste Investmentbank in die Pleite gegangen. Die KIT Finance kann ihre Verpflichtungen nicht mehr erfüllen. Wird es dort ebenso schlimm werden wie momentan in den USA? „Wenn ein Land fast pleite geht…“ weiterlesen

Festgeld – Die beste Anlagealternative derzeit

Eine ganze Weile lang hatte das Tagesgeld als Anlageform dem Festgeld den Rang abgelaufen. Nun jedoch haben sich die Zeiten geändert, und die Konditionen für die Anlage der eigenen Rücklagen als Festgeld sind besser den je geworden. Dies bietet dem einzelnen Anleger die Möglichkeit, sich seine persönlich bevorzugte Geldanlage zu suchen. Soll das Geld täglich verfügbar sein, da man es für Sonderausgaben angelegt hat? Oder ist es Geld, welches man für ein paar Monate oder gar Jahre gar nicht benötigt? „Festgeld – Die beste Anlagealternative derzeit“ weiterlesen

Erdbeben in der globalen Finanzwelt – Dax rutscht auf Jahrestief – Deutsche Banken gehen Wege aus der Krise

Die Welt der Finanzen scheint völlig aus den Angeln geraten zu sein. Überall brechen die Börsen ein, auch Deutschland bleibt nicht verschont davon. Binnen des heutigen Tages wurde auch das Jahrestief erreicht, mit 5.930,78 ging der Dax in den Keller und zeigt damit die Auswirkungen der Bankenkrise in den USA auch in unserem Land. Dennoch bleibt eine gute Nachricht zu vermelden: Die Übernahme der Postbank von knapp 30 Prozent durch die Deutsche Bank ist nicht gefährdet. Unser Bankenmarkt wehrt sich also gegen die Krise und geht ganz eigene und gute Wege aus der Krise. „Erdbeben in der globalen Finanzwelt – Dax rutscht auf Jahrestief – Deutsche Banken gehen Wege aus der Krise“ weiterlesen

Der jüngste Formel-1-Sieger aller Zeiten – Sebastian Vettel ganz oben

Sebastian Vettel geht mit 21 Jahren und 73 Tagen als jüngster Formel-1-Sieger in die Geschichte des Motorsports ein. Was dieses geschichtsträchtige Ereignis, welches sich gestern Monza abspielte, mit Finanzen zu tun hat? Nichts, mag man auf den ersten Blick glauben. Auf den zweiten Blick wird jedoch jedem schnell klar, dass Motorsport auch viel mit Geld, mit Finanzen also, zu tun hat. „Der jüngste Formel-1-Sieger aller Zeiten – Sebastian Vettel ganz oben“ weiterlesen

Weltwirtschaftskrise – Und dennoch gute Nachrichten für Kreditsuchende

Wer sich heute in der Welt der Wirtschaft umsieht, der mag fast verzweifeln. In den USA hat nun die wichtige Investmentbank, Lehman Brothers, Insolvenz angemeldet. Am Wochenende hatten noch Verkaufs- und Hilfsgespräche stattgefunden, doch alles blieb ergebnislos. Der „Schwarze Sonntag“ der US-amerikanischen Finanzwelt hat jedoch nicht nur im eigenen Land bittere Auswirkungen. Auch nach Europa zogen und ziehen die schwarzen Wolken und rissen den Dax zeitweise mit einem Minus von über vier Prozent auf einen Jahrestiefpunkt.

„Weltwirtschaftskrise – Und dennoch gute Nachrichten für Kreditsuchende“ weiterlesen

Notsitzung soll Lehman Brothers retten

Wenn die US-Notenbank Fed – das amerikanische Pendant zur Europäischen Zentralbank – nicht eingreift, steht Lehman Brothers vor dem Aus und kann dicht machen. Gestern Abend (Ortszeit in den USA) trafen sich Börsenaufsichts-Chef Cox, Finanzminister Paulson und noch einige andere  zur Krisensitzung, um Lehman Brothers nicht in der Pleite enden zu lassen. Ein Sprecher der Fed stellte der Nachrichtenagentur „Reuters“ dazu eine eher abgespeckte Version dar: „Hochrangige Vertreter der Finanzmärkte trafen sich bei der Federal Reserve of New York am Freitag, um über die jüngsten Marktentwicklungen zu diskutieren“. So kann man es natürlich auch machen, um die Öffentlichkeit ruhig zu halten. Dennoch ist es offensichtlich, dass Lehman Brothers in einer tiefen Krise steckt. „Notsitzung soll Lehman Brothers retten“ weiterlesen