Online-Dienste wie PayPal häufiger genutzt als Lastschriftverfahren

Wie eine aktuelle Umfrage von Bitkom Research zeigt, nutzen zwei Drittel der Bundesbürger Online-Bezahldienste. Online-Dienste wie PayPal werden häufiger genutzt als Lastschriftverfahren und Kreditkarte. An Nummer eins steht nach wie vor der Kauf auf Rechnung, 70 Prozent der Befragten haben bisher mindestens einmal so bezahlt. Mit bereits 67 Prozent folgen auf den Rechnungskauf Online-Bezahldienste wie Paypal und Amazon Payments. Mit 47 Prozent liegt das Bezahlen per SEPA-Lastschriftverfahren auf dem 3. Platz. Nicht mal jeder zweite Käufer bezahlt per Lastschrift. Barzahlung bei Abholung der bestellten Waren nutzen nur 10 Prozent, die Zahlung per Nachnahme sogar nur 6 Prozent.

Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder über das Umfrageergebnis: „Beim Online-Shopping kann man auch höhere Beträge sicher und bequem bezahlen. Neue Anbieter mischen den Banken-Markt auf.“

Mittlerweile ist es in 580 Onlineshops möglich, mit dem eigenen Online-Bezahlverfahren der Banken und Sparkassen, Paydirekt, zu bezahlen. Mit 9 Prozent hat fast jeder Zehnte diese Zahlungsmöglichkeit bisher mindestens einmal genutzt. „Etablierte Institute wie Banken, Sparkassen oder Kreditkartenunternehmen versuchen, ein führendes Bezahlsystem im Online-Bereich aufzubauen. Künftig könnten sich außerdem auch neue Verfahren auf Basis von Kryptowährungen wie Bitcoins etablieren“, so Rohleder heute.

Die repräsentative Umfrage von Bitkom Research wurde im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt. Befragt wurden dafür 1.166 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt, darunter 1.114 Online-Einkäufer. Die Fragestellungen zur Umfrage lauteten: „Welche der folgenden Bezahlmöglichkeiten nutzen Sie?“, „Wenn Sie immer die freie Wahl hätten, welche der folgenden Bezahlmöglichkeiten würden Sie bevorzugen, um Ihre Einkäufe im Internet zu bezahlen, und aus welchen Gründen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*